Launch der Transatlantic AI eXchange – Deutschland – USA: Partner beim Ausbau von KI-Wissen und Innovation

Die Eröffnungsveranstaltung bildet den Auftakt zur German-American Innovation Week 2021 mit einem Fireside Chat am 19.04.2021 um 19-20 Uhr CEST

Santa Clara, USA; Hamburg, Deutschland, 14. April 2021 — Die Eröffnungsveranstaltung der German-American Innovation Week 2021 “Sharing AI Knowledge and Harnessing the Future of Innovation in a German-US Partnership” markiert den Startschuss für die Transatlantic AI eXchange. Die Transatlantic AI eXchange ist eine Plattform, die darauf abzielt, die globale wirtschaftliche, soziale und akademische Führungsrolle der USA und Deutschlands in der Mensch-Maschine-Ökonomie zu beschleunigen und auszubauen.

Durch Webinare, Workshops, Konferenzen und Einzelcoachings fördert die Transatlantic AI eXchange den Austausch über KI und schafft die Voraussetzungen für Unternehmer, Forscher, Investoren und politische Entscheidungsträger, langfristige Partnerschaften aufzubauen. Damit unterstützt die Transatlantic AI eXchange die Ambitionen der 6-Milliarden-Dollar- Strategie “AI made in Germany” der deutschen Regierung und den Aufruf der USA, dass “Techno-Demokratien” (im Unterschied zu “Techno-Autokratien”) ihre Kräfte global bündeln.

“Der Wettlauf um die Führungsrolle bei neuen Technologien und die Frage, wie und zu welchem Zweck wir diese nutzen, werden das 21. Jahrhundert bestimmen. Die USA und Deutschland bzw. die EU müssen ihre Kräfte bündeln, um sicherzustellen, dass unsere demokratische Sicht der Dinge ihren rechtmäßigen Platz in dem internationalen Rahmen findet, der die Welt von morgen regieren wird. Die neue Transatlantic AI eXchange Plattform ist ein großartiger Beitrag zu diesem Vorhaben”, sagt Hans-Ulrich Südbeck, deutscher Generalkonsul in San Francisco, der den Start der Transatlantic AI eXchange als Plattform begrüßt, die dazu beiträgt, die USA und Deutschland/EU zusammenzubringen, um einen demokratischen Rahmen für die Welt von morgen zu sichern. Darion Akins, U.S.- Generalkonsul in Hamburg, teilt diese Ansicht: “Die transatlantischen Beziehungen des 21. Jahrhunderts beruhen auf wissenschaftlicher und technologischer Zusammenarbeit. Die innovativen und aufstrebenden Industrien von heute, wie z.B. die KI, treiben die Wirtschaft voran, fördern das Wachstum von Arbeitsplätzen und verbessern das Leben der Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks. Durch den Austausch mit unseren demokratischen Partnern stellen die Vereinigten Staaten sicher, dass diese Technologien unsere gemeinsamen Werte unterstreichen. Wie Präsident Biden bereits erwähnte, müssen wir die künstliche Intelligenz als eine Chance sehen, die Menschen zu unterstützen, anstatt sie zu verunsichern. In diesem Sinne begrüße ich sehr den heutigen Start der neuen transatlantischen AI eXchange Plattform.”

Weitere Stellungnahmen zum Start der Transatlantic AI eXchange

Petra Vorsteher, Gründerin AI.HAMBURG; Mitgründerin AI.INVEST; Gründungspartnerin AI.FUND “KI wird einen fundamentalen Einfluss auf alle Branchen haben. Die neue Transatlantic AI eXchange ist eine Brücke zwischen dem KI-Ökosystem in den USA und Deutschland, zur Förderung und Ausbau der wirtschaftlichen, sozialen und akademischen Führungsrolle in Europa. Sie unterstützt die Zusammenarbeit und den Austausch von Influencern aus Industrie, Forschung und Regierung und wir sind stolz darauf, Mitgründer dieser wichtigen Initiative zu sein“

Thomas Neubert, Intel U.S. und Vorsitzender der GABA “Die transatlantische AI eXchange- Plattform wird die Entwicklung und Integration von transformativen KI-Technologien in einer Reihe von Branchen und öffentlichen Sektoren beschleunigen. Die erste in einer mehrjährigen Reihe von öffentlich-privaten Online-/ Offline-Veranstaltungen wird spezifische Anwendungsfälle für bestehende und potenzielle Anwendungen von KI in kritischen Bereichen untersuchen, beginnend mit Nachhaltigkeit und Klimawandel. Zukünftige Veranstaltungen werden Cleantech, Smart Cities, Gesundheitswesen, fortschrittliche Fertigung und mehr umfassen. Wir freuen uns, dass so viele führende KI- Experten ihre Zeit, ihr Fachwissen und ihre Weisheit anbieten, um diese wertvolle Initiative zu unterstützen”

Prof. Dr. Antonio Krüger, CEO, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI “Wir unterstützen die Initiative Transatlantic AI eXchange zum Austausch von KI-Wissen sehr. Ich bin überzeugt, dass die transatlantische Zusammenarbeit den USA und Deutschland helfen wird, die KI-Forschung zum Wohle der Menschheit zu beschleunigen, indem sie das Potenzial der Kombination von neuronaler und modellbasierter KI ausschöpft. Diese hybriden KI-Systeme werden KI-Ergebnisse vertrauenswürdig und den KI-Entscheidungsprozess nachvollziehbar und transparent machen”

Vorstellung der Transatlantic AI eXchange

Die transatlantische AI eXchange-Plattform wird entlang von Trends und “Moonshot”-KI- Anwendungsfällen gestaltet, mit dem Ziel, zukünftige transatlantische Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik im Bereich KI zu fördern und einige der größten Probleme unserer Zeit anzugehen: Von der Befähigung von Unternehmen und Volkswirtschaften, KI verantwortungsvoll zu nutzen, bis zur Wiederherstellung des Vertrauens in die digitale Wirtschaft. Von der Nutzung von Technologie zur Verbesserung des geistigen und körperlichen Wohlbefindens bis hin zur Eindämmung des Klimawandels, der Ernährung der Welt und dem Aufbau produktiver und nachhaltiger Gemeinschaften.

Die erste Veranstaltung mit dem Titel “Sharing AI Knowledge and Harnessing the Future of Innovation in a German-US Partnership” bildet den Auftakt der Deutsch-Amerikanischen Innovationswoche 2021 in Hamburg. Der U.S.-Generalkonsul in Hamburg, Darion Akins, und der deutsche Generalkonsul in San Francisco, Hans-Ulrich Südbeck, werden die Diskussionen

mit Führungskräften und Wissenschaftlern von UC Berkeley, AI Hamburg, DFKI und Intel leiten:

Die virtuelle Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Startups in Deutschland und den USA und wird in englischer Sprache präsentiert. Um sich zu registrieren und mehr zu erfahren, besuchen Sie: https://ai.hamburg/sharing-ai-knowledge-and-harnessing-the-future-of-innovation-in-a-german-us-partnership/

German American Business Association of California (GABA) – USA (Webseite)
GABA, eine 2003 im Silicon Valley gegründete Non-Profit-Organisation, ist ein Zusammenschluss von Organisationen, Unternehmen und Fachleuten mit dem Ziel, das transatlantische Geschäft zu stärken. Starke Verbindungen zu KI-Experten, Konzernen, KMUs und zum Startup-Ökosystem sowie eine Erfolgsbilanz im Veranstaltungsmanagement befähigen GABA zur Leitung dieses Projekts.

AI.HAMBURG – Deutschland (Webseite)
AI.HAMBURG wiederum ist Gründungsmitglied der Dachinitiative AI4Germany und sowohl im deutschen KI-Ökosystem wie auch in den USA, insbesondere im Silicon Valley sehr gut vernetzt. AI.HAMBURG fördert den Wissensaustausch über und die breite Anwendung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen insbesondere in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI (Webseite)
Das DFKI – Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz – wurde 1988 als gemeinnütziger Verein gegründet. Das DFKI ist das führende deutsche Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und ihrer Anwendung. DFKI-Projekte decken das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Gestaltung von Produktfunktionen ab.

Über die Innovation Week

Die US-Botschaft und alle fünf Konsulate organisieren vom 19. bis 23. April die erste deutsch- amerikanische transatlantische Innovation Week. Sie beinhaltet ein virtuelles Veranstaltungsprogramm, welche eine Reihe von Innovationen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und Themen wie z.B. Klimawandel, Nachhaltigkeit/Green Economy, Cybersicherheit und die Rolle von „unternehmerischen“ Universitäten, KI und Blockchain beleuchtet.

 

Name of Press Contact in the U.S.:

Name of Press Contact in Germany:

Ihre Unternehmensinformationen

Um sich in der AI Ecosystem-Datenbank zu registrieren, müssen Sie Ihre Unternehmensinformationen über das folgende Formular einreichen. Bitte nennen Sie den Hauptansprechpartner und das Unternehmen, für das Sie den Antrag stellen.

Bitte beachten Sie: Sie können das Formular verwenden, um Aktualisierungen Ihrer vorhandenen Unternehmensinformationen anzufordern und Ihre Unternehmensinformationen entfernen zu lassen. Alle verarbeiteten Informationen werden überprüft und bei Erfolg per E-Mail bestätigt.



Kontakt Info

Kontakt / Anmeldung / Newsletter



Newsletter Abonnement

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter. Das Abonnement beinhaltet Newsletter, Informationen und Einladungen zu Trainings und Events von AI.HAMBURG und Hamburg@work.

Die Registrierung erfolgt über die Eingabe Ihrer E-Mail-ID in das dafür erforderliche Feld am unteren Ende der Webseite.

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder aus der Abonnentenliste austragen. Dies erfolgt über entsprechende Links in dem Bestätigungsmail und den Mails, die wir Ihnen senden. Oder Sie schreiben uns unter info@ai.hamburg.

AI.Hamburg Community Mitgliedschaft

AI.Hamburg betreibt eine Online Community. Diese wird (Stand 09/2020) mit dem Tool Slack betrieben.

Die AI.Hamburg Community ist offen für alle Interessierten am Thema Künstliche Intelligenz und deren Nutzung.

Eine Mitgliedschaft beginnt mit der Anmeldung bei der AI.Hamburg Community. Ein Ausstieg aus der Community ist jederzeit möglich und auf Wunsch kann das Profil auch komplett gelöscht werden. Dazu muss der Administrator kontaktiert werden unter info@ai.hamburg

Community Regeln

Damit eine offene, konstruktive und sachliche Diskussion möglich ist, gibt es in der AI.Hamburg Community folgende Regeln:

Wir kommunizieren im freundschaftlichen DU. Wir wollen hier ein freundschaftliches Klima erzeugen und sind der Meinung, dass auch mit der Du-Form Respekt gegenüber anderen ausgedrückt werden kann.

Wir freuen uns hier auf ehrliche, höfliche und sachliche Beiträge, die anderen Usern auch den notwendigen Respekt gegenüber bringen und somit den verschiedensten Meinungen und Ansichten den notwendigen Raum geben.

Bei der Kommunikation in der Community soll bitte auf folgendes verzichtet werden:

Wenn du dich als Troll in unserer Community einbringen willst, so magst du das möglicherweise lustig finden. Wir schätzen es aber nicht und damit wird es sich als verlorene Liebesmühe für dich entpuppen.

Selbstverständlich ist es verboten, rechtswidrige Inhalte jeglicher Form zu verbreiten. Dazu zählen insbesondere strafrechtlich relevante Inhalte, die Gewalt verherrlichen, terroristische Aufrufe, nationalsozialistisches Gedankengut, Diskriminierungen jeder Art und Inhalte mit schädlicher Software. Sobald die Moderatoren Kenntnis von derartigen Inhalten erlangen, werden die Beiträge ohne weitere Vorwarnung verändert oder gelöscht.

Wir können im Fall von öffentlich geposteten privaten Daten und Daten dritter Personen keine Verantwortung oder Haftung übernehmen. Da wir nicht alle Beiträge zu 100% überwachen, können wir auch nicht ausschließen, dass Beiträge mit privaten Daten unbearbeitet bleiben. Da dies ein sehr wichtiges Thema zum Schutz der eigenen und anderen Personen ist, möchten wir ausdrücklich davon abraten, sensible und vertrauliche Daten öffentlich zu machen.

Sonstiges

Verstöße gegen diese Community-Regeln werden von den Administratoren geahndet und können ohne Vorwarnung eine Einschränkung der Userrechte zur Folge haben oder zum Ausschluss von der Community führen. Grundsätzlich sind wir bemüht, eventuelle Missverständnisse vorab zu klären und ein Ausschluss aus der Community wird nicht als erstes Mittel angestrebt. Bei schweren Verstößen gegen die Regeln kann der Ausschluss ohne Vorwarnung und als erstes Mittel eingesetzt werden.

Inhalte, die den Regeln widersprechen werden ohne jegliche Vorwarnung von den Moderatoren und Administratoren entfernt oder verändert. Sobald die Moderatoren Kenntnis von derartigen Inhalten erlangen, werden die Beiträge ohne weitere Vorwarnung verändert oder gelöscht. Wir können im Fall von öffentlich geposteten privaten Daten und Daten dritter Personen keine Haftung übernehmen.

Die Community Regeln können jederzeit geändert und erweitert werden, wir informieren darüber rechtzeitig.

AI for Hamburg Geschäftsführer Ingo Hoffmann wurde von der Deutschen Bundesregierung in den Expertenrat „Global Partnership on Artificial Intelligence“ (GPAI) berufen.

Ingo Hoffmann

Hamburgs Initiative für Wissen und Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI bzw AI) in Unternehmen nimmt weiter Fahrt auf: Im Januar initiierten die ehemaligen Smaato-Gründer Petra Vorsteher und Ragnar Kruse AI for Hamburg (AI.Hamburg), um internationale KI-Expertise für die Wirtschaft nach Hamburg zu bringen. Inzwischen gibt es wöchentliche Events und Workshops, um dieses Wissen zielgruppengerecht an Unternehmensmitarbeiter und Entscheidungsträger weiterzugeben. So finden – Covid19-gerecht – virtuelle Seminare und Workshops von Grundlagenvermittlungen über Anwendungsbeispiele bis zu KI Strategie inzwischen wöchentlich statt. Ziel ist es, auf diese Weise die Nutzung von KI zu beschleunigen, Ausbildung und Weiterbildung zu fördern und ein Ökosystem für die Anwendung künstlicher Intelligenz aufzubauen. Das gesamte Programm ist über die Website www.ai.hamburg abzurufen.

Einer der Treiber der Initiative ist Ingo Hoffmann, seit April Geschäftsführer von AI.Hamburg. Der Manager kann auf eine 30-jährige Erfahrung in verschiedenen Software- und Technologieunternehmen zurückblicken, unter anderem bei SAP und IBM, wo er IBM Watson Health mit aufbaute. Er hat in den letzten Jahren führende KI Initiativen in Deutschland unterstützt, wie die CyberValley Initiative in Baden-Württemberg und die applied AI Initiative von UnternehmerTUM in München. Er ist außerdem einer der Initiatoren von AI4Germany.

Hoffmann wurde nun von der deutschen Bundesregierung in das Expertengremium der neu gegründeten „Global Partnership on Artificial Intelligence“ (GPAI) berufen. Auf Initiative von Kanada und Frankreich in den G7 haben sich hier 15 Staaten zusammengeschlossen, um die verantwortungsvolle und menschenzentrierte Entwicklung und Nutzung von Künstlicher Intelligenz zu fördern. In der GPAI werden Expertinnen und Experten aus Forschung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft der ganzen Welt zusammenkommen, um Entwicklungen im Bereich Künstlicher Intelligenz zu beobachten und unabhängig Empfehlungen für politische Entscheidungsträger zu erarbeiten. Der Auftrag der GPAI besteht darin, den verantwortungsvollen Einsatz von KI auf der Grundlage der Menschenrechte, den Grundfreiheiten, von Inklusion, Diversität, Innovation, Wirtschaftswachstum und Gemeinwohl als auch zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) zu unterstützen und begleiten. Dazu werden vier Arbeitsgruppen gebildet, in die jedes Land 2 Experten entsenden und Ingo Hoffmann wird Deutschland vertreten.

„Ich freue mich sehr über die Berufung in diesen internationalen Kreis von Experten“, so Ingo Hoffmann. „Die Weiterentwicklung und Implementierung künstlicher Intelligenz ist mit hoher Verantwortung verbunden – gegenüber den Menschen, die sie nutzen und den technologischen Entwicklungen, die damit verbunden sind. Das Thema Innovation und Kommerzialisierung von künstlicher Intelligenz wird nicht nur für uns in Europa immer wichtiger und ist daher einer der Schwerpunkte der neuen Initiative. Es ist dringend nötig, dass sich hierzu ein globales Netzwerk zusammengeschlossen hat, das auf den Strukturen internationaler Organisationen aufbaut. Gemeinsam können wir viel Positives schaffen.“

Die GPAI ist das weltweit erste multilaterale Multi-Stakeholder-Forum mit einem dauerhaften Schwerpunkt auf Künstlicher Intelligenz mit dem Ziel, die internationale Zusammenarbeit zu stärken. Neben den G7-Staaten – Kanada, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Italien, Japan, USA und Deutschland – sind Australien, Indien, Mexiko, Neuseeland, Singapur, Slowenien, Südkorea und die Europäische Kommission1 Gründungsmitglieder der globalen Partnerschaft.

AI.Hamburg-Gründer Ragnar Kruse und Petra Vorsteher fügen hinzu: „Wir sind sehr stolz, dass wir mit Ingo Hoffmann einen so renommierten und international vernetzten AI-Experten und jetzt Gemiumsmitglied der „Global Partnership on Artificial Intelligence“ als Geschäftsführer unserer Initiative gewinnen konnten. Mit seiner Expertise und seinem Netzwerk wird Ingo für AI.Hamburg das AI- Ökosystem in Deutschland weiter expandieren und für die Bundesregierung ist er ein kompetenter Experte für globale AI- Entwicklungen und Innovation.

 

Sources: 1G7, Wikipedia, 2020

 

Press Release Herunterladen

 

AI.HAMBURG ist eine Initiative, die von den Smaato-Gründern Petra Vorsteher & Ragnar Kruse initiiert und gemeinsam mit dem Excellence Cluster Hamburg@work, Tutech Innovation, TUHH, Hamburg Invest, Ahoi Digital, ARIC , sowie weiteren Hamburger Universitäten und städtischen Partnern ins Leben gerufen wurde. AI.Hamburg ist Gründungsmitglied der AI4Germany Initiative, bei der sich führende Initiativen im Bereich KI zusammenschliessen, um die lokale Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland aktiv bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz zu unterstützen. Weitere Informationen unter www.ai.hamburg

Kontakt:
Ragnar Kruse
ragnar@ai.hamburg
Tel: +49 178 8889229
www.ai.hamburg

Diensteanbieter

AI for Hamburg GmbH

Schöne Aussicht 28

22085 Hamburg

Deutschland

Kontaktmöglichkeiten

E-Mail-Adresse: info@ai.hamburg

Telefon: +49 40 2482 2851

Vertretungsberechtigte

Vertretungsberechtigt: Ingo Hoffmann (Geschäftsführer) und Ragnar Kruse (Geschäftsführer)

Journalistisch-redaktionelle Angebote

Inhaltlich verantwortlich: Ingo Hoffmann und Ragnar Kruse

Angaben zum Unternehmen

Umsatzsteuer Identifikationsnummer (USt-ID): DE328794751

Register und Registernummer

Handelsregister

Geführt bei: Amtsgericht Hamburg

Nummer: HRB 160576

Social Media und andere Onlinepräsenzen

https://www.facebook.com/aiforhamburg/

https://www.linkedin.com/company/ai-hamburg

https://twitter.com/hamburg_ai

https://www.xing.com/companies/ai.hamburg

Haftungs- und Urheberrechtshinweise

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Onlineangebotes wurden sorgfältig und nach unserem aktuellen Kenntnisstand erstellt, dienen jedoch nur der Information und entfalten keine rechtlich bindende Wirkung, sofern es sich nicht um gesetzlich verpflichtende Informationen (z.B. das Impressum, die Datenschutzerklärung, AGB oder verpflichtende Belehrungen von Verbrauchern) handelt. Wir behalten uns vor, die Inhalte vollständig oder teilweise zu ändern oder zu löschen, soweit vertragliche Verpflichtungen unberührt bleiben. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

Links auf fremde Webseiten: Inhalte fremder Webseiten, auf die wir direkt oder indirekt verweisen, liegen außerhalb unseres Verantwortungsbereiches und machen wir uns nicht zu Eigen. Für alle Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung der in den verlinkten Webseiten aufrufbaren Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der verlinkten Webseiten.

Urheberrechte und Markenrechte: Alle auf dieser Website dargestellten Inhalte, wie Texte, Fotografien, Grafiken, Marken und Warenzeichen sind durch die jeweiligen Schutzrechte (Urheberrechte, Markenrechte) geschützt. Die Verwendung, Vervielfältigung usw. unterliegen unseren Rechten oder den Rechten der jeweiligen Urheber bzw. Rechteverwalter.

Hinweise auf Rechtsverstöße: Sollten Sie innerhalb unseres Internetauftritts Rechtsverstöße bemerken, bitten wir Sie uns auf diese hinzuweisen. Wir werden rechtswidrige Inhalte und Links nach Kenntnisnahme unverzüglich entfernen.

Bildnachweise

Shutterstock

Rechtstext von Dr. Schwenke - für weitere Informationen bitte anklicken.

AI.Hamburg Events

Virtual AI Happy Hour
AI Happy Hour

Mittwoch, 16. Juni 2021, 18:00 – 19:00 Uhr

Learn More
Venture Capital funding for AI Start-ups: Challenges & Opportunities in Germany and the US

Dienstag, 22. Juni 2021, 19:00 – 20:00 Uhr (CEST)

Learn More
Blockchance Live by AI Hamburg
Event verschoben – BLOCKCHANCE Live hosted by AI.Hamburg: Strategic Points for AI in Business

Verschoben! Neues Datum wird demnächst kommuniziert.

Learn More
Virtual AI Happy Hour
AI Happy Hour

Mittwoch, 30. Juni 2021, 18:00 – 19:00 Uhr

Learn More

Partner Events

Calendar

Google-Kalender von AI.HAMBURG hinzufügen

Veranstaltungsformate der Initiative AI for Hamburg

AI for Hamburg bietet zusammen mit unseren Partnern Veranstaltungen zum Thema AI in Unternehmen.

In den von AI for Hamburg angebotenen Events, Workshops und Schulungen, wird Artificial Intelligence und Machine Learning möglichst vielen Firmen nähergebracht. Dies hilft den Unternehmen, die Potentiale von AI zu erkennen und zu nutzen.

Die Veranstaltungen wenden sich an:

Executive Management, dem Beispiele aus unterschiedlichen Industrien vermittelt werden, Kosten-Nutzen-Relationen aufgezeigt werden, damit AI/ML Teil einer übergeordneten Strategie werden. Einerseits, um die Leistungsfähigkeit des eigenen Unternehmens zu verbessern, aber auch, um zu erkennen, dass in AI und ML beständig investiert werden muss, um die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu erhalten.

Entscheidungsträger, denen neben der vorgenannten Themen auch das „How to implement“ vermittelt wird. Weitere Inhalte sind die Grundlagen einer AI-Strategie, die zur Verfügung stehende AI/ML Tools und die Abschätzung von Kosten und Implementationszeiten.

Mitarbeiter, die mit der Umsetzung betraut werden, lernen AI-Strategie- und AI-Tools kennen und lernen, und wie sie die um- bzw. einsetzen können.

Follow Us On YouTube!

Haben Sie sich schon die Zeit genommen, sich mit uns auf YouTube zu verbinden? Wir haben eine Vielzahl von Online-Event-Aufzeichnungen auf unserem Kanal hochgeladen. Diese Aufzeichnungen beinhalten Präsentationen und Anwendungsfälle von Branchenexperten, die Ihnen Einblicke in Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen geben und wie diese in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden können. Heute abonnieren!

Event-Fotogalerie

« of 2 »

Werde ein Teil von AI for Hamburg

So können Sie sich einbringen und von AI for Hamburg profitieren

Mehr erfahren

KI Kurse

AI for everyone – die Grundlagen von KI (Englisch)

Video Kurs von Andrew Ng bei coursera.

Dieses Video Training ist für Führungskräfte und Manager ausgerichtet – und für alle, die besser verstehen wollen, was KI für Unternehmen bedeutet.

In diesem Kurs werden Sie lernen:

  • Die Bedeutung hinter der allgemeinen KI-Terminologie, einschließlich neuronaler Netzwerke, maschinellen Lernens, Deeplearning und Daten Science.
  • Was KI realistischerweise tun kann – und was nicht –
  • Wie Sie Gelegenheiten erkennen, KI auf Probleme in Ihrer eigenen Organisation anzuwenden
  • Wie es sich anfühlt, Projekte für maschinelles Lernen und Datenwissenschaften aufzubauen
  • Wie Sie mit einem KI-Team zusammenarbeiten und eine KI-Strategie in Ihrem Unternehmen aufbauen
  • Wie Sie sich in ethischen und gesellschaftlichen Diskussionen rund um die KI zurechtfinden

Obwohl dieser Kurs weitgehend nicht-technisch ist, können Ingenieure diesen Kurs auch belegen, um die geschäftlichen Aspekte der KI zu erlernen.

Link

Kostenlos


Elements of AI (Deutsch / Englisch)

Hinter „The Elements of AI“ verbirgt sich eine Reihe kostenloser Onlinekurse, entwickelt von der finnischen Unternehmensberatung Reaktor und der Universität Helsinki. Ziel ist es, das Thema KI möglichst vielen Menschen näherzubringen: Was ist KI? Was kann KI (und was nicht)? Und wie werden KI-Methoden entwickelt?

Die Kurse kombinieren theoretische Wissensvermittlung mit praktischen Übungen, und die Teilnehmer können ihr Lerntempo selbst bestimmen.

Ein Grundwissen an Mathematik ist hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig. Der Kurs kann in 2-3 Tagen (bei Vorwissen) oder über einige Wochen durchgeführt werden.

Link


KI Kurs des Bundeswettbewerbs KI (Deutsch)

Der Bundeswettbewerb KI richtet sich an Schüler ab der 8 Klasse, die sich für das Thema KI interessieren. Er wird dieses Jahr zum zweiten mal durchgeführt (https://bw-ki.de/ ).

Zum Lernen der Grundlagen der KI Programmierung gibt es einen kostenlosen Online Kurs für Schüler, Lehrer und alle Interessierten. In dem Kurs wird in einem Tutorial die Programmierung einer eigene KI ermöglicht. Es werden auch gesellschaftliche KI-Themen wie Überwachung, autonomen Autos und die Transformation im Gesundheitswesen behandelt. Programmierkenntnisse (idealerweise in Python) sind hilfreich.

Link


Bücher und Berichte

AI Transformation Playbook – How to lead your company into the AI era (Englisch)

Gute Zusammenfassung der wichtigsten Schritte zu einer KI Strategie und deren Umsetzung in Unternehmen von Andrew Ng.

Inhalte:

  • Execute pilot projects to gain momentum
  • Build an in-house AI team
  • Provide broad AI training
  • Develop an AI strategy
  • Develop internal and external communications

Link


The Essential AI Handbook for Leaders (Englisch)

Kompakte Einführung in das Thema KI in Unternehmen. Liefert Grundlagen und Anleitungen zur Definition und Umsetzung einer KI Strategie. Inklusive Checkliste.

Inhalte:

  • The Potential of AI
  • Understanding AI
  • Applying AI

Link


Neue Geschäftsmodelle mit Künstlicher Intelligenz (Deutsch)

Bericht der Plattform Lernende Systeme zum Thema KI, wie sich Geschäftsmodelle verändert. Inklusive einiger Fallbeispiele.

Link


Filme

Maschinelles Lernen: Living in the Age of AI (Englisch)

“Maschinelles Lernen: Living in the Age of AI” untersucht die außergewöhnliche Art und Weise, in der Menschen heute mit künstlicher Intelligenz interagieren. Hobbyisten und Teenager entwickeln jetzt eine Technologie, die durch maschinelles Lernen angetrieben wird, und WIRED zeigt die Auswirkungen der KI auf Schulkinder, Landwirte und Senioren und untersucht die Auswirkungen, die eine sich rasch beschleunigende Technologie haben kann. Der Film wurde vom Filmemacher Chris Cannucciari gedreht, von WIRED produziert und von der McCann Worldgroup unterstützt.

Link


Deepmind AlphaGo – The Movie (Englisch)

Die Netflix Dokumentation über die Entstehung von Deepmind AlphaGo und den historischen Sieg über den Go Weltmeister Lee Sedol. Absolut empfehlenswert.

Link


Metropolregion Hamburg AI Ecosystem

Dies ist eine Übersicht von Firmen, die derzeit AI Technology und AI Lösungen anbieten oder auch als Dienstleister auftreten, um Firmen bei der Implementation zu helfen:

German Startup Landscape (DE)

Die AI Startup Landscape enthält private Start-up-Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, die nach 2009 gegründet wurden. Diese Unternehmen nutzen alle das Maschinelles Lernen (ML) in erheblichem Maße.

Source: appliedAI

Laden Sie das AI Startup Landscape 2021 in einer höheren Auflösung herunter.

Petra Vorsteher & Ragnar Kruse

AI for Hamburg (AI.HAMBURG) wurde 2019 von den Smaato-Gründern Petra Vorsteher & Ragnar Kruse gegründet.

Smaato, Inc. wurde 2005 im Silicon Valley von Ragnar Kruse und Petra Vorsteher in ihrem Wohnzimmer in San Mateo, CA, gegründet. Von San Francisco aus bauten sie die Company über Jahre zu einem weltweit erfolgreichen IT-Unternehmen mit 240 Mitarbeitern und Standorten in den USA, Europa und Asien aus. Das privat geführte Unternehmen eröffnete bereits 2006 seinen ersten deutschen Standort in Hamburg. 2016 verkauften sie Smaato, im Juli 2019 verließen sie die Firma, um sich AI.HAMBURG zu widmen.

Petra Vorsteher

Petra Vorsteher

Gründer von AI.HAMBURG und Smaato
Vorstand International | Hamburg@work

Ragnar Kruse

Ragnar Kruse

Gründer von AI.HAMBURG und Smaato
Beirat für das Thema AI bei Hamburg@work


Hamburg@work | DigitalCluster.Hamburg

Hamburg@work ist das Digital Cluster im Norden Deutschlands. Die Organisation ist mit rund 75 Veranstaltungen im Jahr, 1.500 Mitgliedern aus 600 Mitgliedsunternehmen und einem Netzwerk von 9.000 digitalen Machern und Meinungsführern in der Metropolregion zur Institution geworden.

Hamburg@work versteht Digitalisierung nicht nur als technischen Prozess, sondern als Motor für Transformation mit erheblichen Veränderungen für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft.

In diesem Sinne treibt Hamburg@work die Vernetzung auch innerhalb des AI Eco-Systems voran und fasst die beteiligen Unternehmen, Organisationen und Institutionen in einer AI- Fokusgruppe zusammen. Ein spezifischen Veranstaltungsprogram ergänzt das Angebot an Workshops und Trainings.

1997 als eines der ersten Digitalnetzwerke in Deutschland gegründet, hat Hamburg@work im August 2019 die Auszeichnung als „GOLD Label Cluster“ der Europäischen Union erhalten. Mit diesem Qualitätslabel hat die Europäische Cluster-Exzellenzinitiative (ECEI) Hamburg@work ein hohes Exzellenzniveau im Bereich des Clustermanagements bescheinigt. Im Unterschied zu städtischen oder nationalen Cluster-Förderprogrammen ist das “Cluster Organisation Management Excellence Label (Quality Label) GOLD” ein unabhängiges und freiwilliges Prädikat für Spitzenleistungen im Clustermanagement, das in ganz Europa anerkannt ist.

Uwe Jens Neumann

Uwe Jens Neumann

Vorsitzender & Geschäftsführer Hamburg@work | Co-Founder AI.HAMBURG


Tutech & Hamburg Innovation

Die Tutech Innovation GmbH ist ein privatwirtschaftlich organisiertes Tochterunternehmen der Technischen Universität Hamburg und der Freien und Hansestadt Hamburg. Gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Hamburg Innovation verbinden die beiden Unternehmen alle öffentlich-rechtlichen Hochschulen der Freien und Hansestadt Hamburg sowie zahlreiche Forschungseinrichtungen der Metropolregion.

Tutech und Hamburg Innovation sprechen beide Sprachen – die der Wissenschaft und die der Unternehmen – und verbinden seit 25 Jahren erfolgreich unternehmerisches und wissenschaftliches Potenzial. Sie sind als Berater, Makler, Initiator und Koordinator im Wissens- und Technologietransfer auf nationaler und internationaler Ebene aktiv. Und das mit dem klaren Ziel, nachhaltige Werte durch die Anwendung aktuellster Forschungsergebnisse und Erfindungen zu schaffen. Mit dem Menschen und für den Menschen.

Martin Mahn

Martin Mahn

Geschäftsführer Tutech Innovation GmbH und Hamburg Innovation GmbH


TUHH Technische Universität Hamburg

Die TUHH ist eine innovative und wachsende technische Universität, die in den Ingenieursmethoden, Neuen Materialen und Digitalisierung für die Kompetenzfelder Green Technologies , Life Science Technologies, sowie Aviation and Maritime Systems stark ist. Die TUHH versteht sich als gesellschaftlich verankerte Universität, die den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft durch technische Lösungen begegnet.

Durch die hohe Interdisziplinarität in Forschung und Lehre an der TUHH ist sie besonders erfolgreich, disruptive Technologien wie Data Science, Künstliche Intelligenz, Digital Twin, Neue Materialien oder den 3D-Druck in den Transfer und die Anwendung zu überführen. Artificial Intelligence ist eine Schlüsselkompetenz, die an der TUHH beispielsweise in Maschinenbau, Materialwissenschaften, Flugzeug- und Schiffbau, Verfahrenstechnik, Bauingenieurswesen und Elektrotechnik angewandt wird. AI wird in Kooperation mit der Mathematik und Informatik der TUHH sowie in Kooperation mit der Universität Hamburg und der hochschulübergreifenden Hamburger Informatikplattform ahoi.digital eingesetzt und weiterentwickelt.

Die TUHH leistet ihren Beitrag zur Entwicklung der technisch-wissenschaftlichen Kompetenz der Gesellschaft, indem sie den ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs mit modernen Lehr- und Lernmethoden ausbildet und den Technologietransfer sowie die Gründung von Unternehmen fördert.

Prof. Dr. Andreas Timm-Giel

Prof. Dr. Andreas Timm-Giel

Präsident TUHH, Leiter des Instituts für Kommunikationsnetze


Hamburg Invest und Wirtschaftsförderungsgesellschaft

Hamburg Invest ist die One Stop Agency für Investitionen in Hamburg. Es ist die zentrale Anlaufstelle für alle Unternehmen, die im Wirtschaftsraum Hamburg investieren, expandieren, umstrukturieren, neu ansiedeln oder gründen wollen. Unter der Dachmarke Hamburg Invest wirbt Hamburg national und international proaktiv um neue Unternehmen für den Investitionsstandort Hamburg. Die Mittelstandslotsin hilft bei komplexen Genehmigungsverfahren und vermittelt bei Bedarf zwischen Unternehmen und Verwaltung.

Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen bietet Hamburg Invest vielfältige Serviceangebote. Für die Bereiche Dienstleistung & Tourismus, Digitale Ökonomie & E-Commerce, Industrie & Gewerbe sowie Forschung & Innovation gibt es spezialisierte An- sprechpartner.

Hamburg ist ein Hotspot der deutschen Gründerszene. Die starke und diversifizierte Wirtschaftsstruktur sowie ein lebendiges Startup-Ökosystem bilden eine gute Basis, um Ideen erfolgreich umzusetzen. Das Resultat ist eine wachsende und gut vernetzte Startup-Szene. Die Startup-Unit ist die erste Anlaufstelle für junge, innovative Unternehmen und bietet Unterstützung rund um die Themen Wachstum, Vernetzung und Internationalisierung.

Dr. Rolf Strittmatter

Dr. Rolf Strittmatter

Vorsitzender der Geschäftsführung HIW Hamburg Invest und Wirtschaftsförderung


Ahoi digital

Die Universität Hamburg, TU Hamburg, HAW Hamburg, HafenCity Universität Hamburg und Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung haben „ahoi.digital“ als Gemeinschaftsprojekt Anfang 2017 aufgebaut. Ziel ist es, die Informatik auf Spitzenniveau auszubauen und Hamburg als Top-Informatikstandort zu etablieren. Das ganzheitliche Konzept der Informatikplattform ist deutschlandweit einzigartig: Die Plattform basiert auf den drei Säulen „Bildung“, „Forschung“ und „Transfer“. Sie dient dabei als Katalysator, indem sie Bildung und Forschung stärkt und als Kompetenzzentrum und Netzwerk Impulse für Gründungen und Innovation gibt.

Zudem soll sie die Kooperationen mit städtischen Clustern stärken und die Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ausbauen. Inhaltlich legt das Konzept von „ahoi.digital“ den Fokus auf vier Kernthemen der Informatik: „Cross-Modal Learning“, „Cyber-physikalische Systeme (CPS) und Smarte Systeme“, „Information Governance Technologies“ und „Data Science“.

Dr. Martin Semmann , M.Sc.

Dr. Martin Semmann , M.Sc.

Geschäftsführer Allianz Hamburger Hochschulen für Informatik (ahoi.digital)


Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC)

Das KI-Kompetenzzentrum Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V. bündelt in der Metropolregion das Know-how im Bereich Künstlicher Intelligenz & konvergenter Technologien in Wirtschaft und Wissenschaft (private und öffentliche Institutionen) und stellt es als Real-Plattform über verschiedene Formate zur Verfügung. Ein großes Kooperationsnetzwerk bindet das Hamburger Innovationsökosystem mit ein und ermöglicht einen beidseitigen Wissenstransfer. Das Zentrum wird nationale und internationale Kooperationen aufbauen und einen Austausch mit den weltweiten KI-Hotspots anstreben.

Alois Krtil

Alois Krtil

Artificial Intelligence Center (ARIC) Hamburg

Roland Gerhards

Roland Gerhards
ZAL Centre for Applied Aviation Research GmbH

Geschäftsführer

Prof. Dr. Ed Brinksma

Prof. Dr. Ed Brinksma
Erasmus University Rotterdam

Präsident

Prof. Dr. Michael Beetz , Ph.D.

Prof. Dr. Michael Beetz , Ph.D.
Universität Bremen

Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz (IAI)

Prof. Dr. Tilo Böhmann

Prof. Dr. Tilo Böhmann
Universität Hamburg, FB Informatik

Stellvertr. Leiter Fachbereich Informatik, Vorstand von HITeC e.V

Roland Becker

Roland Becker
JUST ADD AI GmbH

CEO

Henrik Falk

Henrik Falk
Hamburger Hochbahn AG

Vorstandsvorsitzender

Prof. Dr. Olaf Groth

Prof. Dr. Olaf Groth
UC Berkeley

Founder of Cambrian.ai, Professor @ Hult Intl. Business School, Haas School of Business

Dr. Wolfgang Hildesheim

Dr. Wolfgang Hildesheim
IBM Deutschland GmbH

Director Watson, Data Science & Artificial Intelligence DACH

Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn

Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn
Fraunhofer-Centers für Maritime Logistik

Leiter des Instituts für Maritime Logistik der Technischen Universität Hamburg

Ingo Hoffmann

Ingo Hoffmann
AI for Hamburg GmbH

Managing Director

Dr. John Lange

Dr. John Lange
Axel Springer hy GmbH

Senior Advisor, Corporate Venture Capital Manager

Ragnar Kruse

Prof. Peter Kabel
Professor an der HAW Hamburg für Interaction Design

Serienunternehmer und Professor an der HAW Hamburg für Interaction Design

Ragnar Kruse

Ragnar Kruse
Gründer von AI.HAMBURG und Smaato

Beirat für das Thema AI bei Hamburg@work, Gründer von AI.HAMBURG und Smaato

Nico Lumma

Nico Lumma
next media accelerator GmbH

Managing Partner

Gerry Louw

Gerry Louw
Amazon Web Services (AWS)

Head of WW Solutions Architecture – Advertising and Marketing

Martin Mahn

Martin Mahn
Tutech Innovation

Geschäftsführer Tutech Innovation GmbH und Hamburg Innovation GmbH

Card image cap

Jens Meier
Hamburg Port Authority

Vorsitzender des Managements Board Hamburg Port Authority

Dr. Michael Müller-Wünsch

Dr. Michael Müller-Wünsch
OTTO Group

Bereichsvorstand Technology (CIO) bei OTTO

Thomas Neubert

Thomas Neubert
Intel Corporation

Executive Director OpenVINO and Vision Accelerators GTM

Uwe Jens Neumann

Uwe Jens Neumann
Hamburg@Work

Vorsitzender & Geschäftsführer Hamburg@work | Co-Founder AI.HAMBURG

Dr. Uve Samuels

Dr. Uve Samuels
SQUARE Innovation HUB

Geschäftsführer

Dr. Sebastian Saxe

Dr. Sebastian Saxe
Hamburg Port Authority, BWVI

CDO der BWVI sowie CDO und Mitglied des Management-Boards der HPA, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Vereins ThIS

Matthias Steffen

Matthias Steffen
Fuse-AI

Geschäftsführer

Dr. Rolf Strittmatter

Dr. Rolf Strittmatter
Hamburg Invest

Vorsitzender der Geschäftsführung HIW Hamburg Invest und Wirtschaftsförderung

Prof. Dr. Andreas Timm-Giel

Prof. Dr. Andreas Timm-Giel
Technische Universität Hamburg

Präsident TUHH, Leiter des Instituts für Kommunikationsnetze

Dr. Volkmar Uhlig

Dr. Volkmar Uhlig
Ghost Locomotion, Autonomous Driving USA

Founder & CTO

Prof. Dr. Henning Vöpel

Prof. Dr. Henning Vöpel
Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut

Geschäftsführer HWWI | Professor für VWL HSBA | Wissenschaftlicher Beirat | Hamburg@Work

Petra Vorsteher

Petra Vorsteher
Gründer von AI.HAMBURG und Smaato

Stellv. Vorsitz, Vorstand International | Hamburg@Work

Prof. Dr. Eicke Weber

Prof. Dr. Eicke Weber
InnoScience, Inc., Gaithersburg, MD

Stellvertr. Vors. ESMC, VP ISES, ehem. Dir. Fraunhofer-Institut f. Solare Energiesysteme ISE, Prof. emeritus, Dept. Mat. Sci, …

Prof. Dr. Gesa Ziemer

Prof. Dr. Gesa Ziemer
HafenCity Universität, Hamburg

Professor für Kulturtheorie | Leiter des CityScienceLab (HCU Hamburg) | UN Technology Innovation Lab Germany

Prof. Dr. Andreas Moring

Prof. Dr. Andreas Moring
ISM International School of Management

Managing Director ISM International School of Management, Professor for the Digital Economics and Innovation

Achim Tappe

Achim Tappe
Fehrmann GmbH

Chief Digital Officer

Steffen Maas

Steffen Maas
Ginkgo Analytics

Gründer und Geschäftsführer von Ginkgo Analytics

Dr. Vanessa Just

Dr. Vanessa Just
wtsAI

Geschäftsführerin der wtsAI

China will bis 2030 zur führenden Nation bei Forschung und Anwendung von Artificial Intelligence (AI) werden. Dafür investiert China mehr als 150 Milliarden US$, um AI in deren Unternehmen, Verwaltung, Universitäten und schulischen Einrichtungen zu bringen.

Die USA haben große digitale Firmen wie Google, Facebook, IBM, Amazon/AWS, Microsoft, Adobe, Nvidia und viele andere, die Milliarden an US$ jedes Jahr in Forschung und Adaption von Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML) investieren.

Hamburg, Deutschland und Europa geraten dadurch ins Hintertreffen. Es gilt, die Entwicklungen in China und den USA als Inspiration zu begreifen und mit europäischem Know How zu verbinden.

Europäische Unternehmen können über die verstärkte Kollaboration und Zusammenarbeit, einem intensiven Austausch von Erfahrungen, der gezielten Bündelung von Knowhow aus Firmen und Wissenschaft sowie gemeinsam betriebenen Weiterentwicklungen wettbewerbsfähig bleiben.

“AI ist eine Schlüsseltechnologie in allen technischen Disziplinen, die wir an der Technischen Universität Hamburg schon hervorragend anwenden und weiterentwickeln. Die Zusammenführung der einzelnen Experten, der Austausch über entwickelte Lösungen ist notwendig, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen.”

Prof. Dr.-Ing. Andreas Timm-Giel

Präsident TUHH, Leiter des Instituts für Kommunikationsnetze

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen bieten heute Möglichkeiten, die vor 5-10 Jahren noch nicht vorstellbar waren. Durch exponentielles Wachstum der Cloud Computing Power und der verfügbaren Daten, Edge Computing und Standard Open Source Software Tools sowie mehr und mehr Standardlösungen ist die Anwendung von KI heute zugänglicher als jemals zuvor.

Für die Menschheitsgeschichte ergibt sich daraus einmalig die Chance, sehr schnell gewaltige Entwicklungsschritte nach vorne zu machen. Dazu gilt es, die Chancen zu erkennen, KI zum Bestandteil der Firmenstrategie zu machen und diese Technologien konstant zu implementieren und kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Dafür ist es entscheidend, verantwortungsbewusst und nachhaltig nach vorne zu schauen und von vornherein wichtige Themen wie Ethik, Sicherheit, Datenschutz und Gleichberechtigung auf der Basis Europäischer Normen einzubeziehen, ohne sich dabei in Diskussionen über Gefahren durch KI und Automatisierung zu verlieren.

“Hamburgs Wirtschaft war schon immer ganz vorn dabei, die technischen Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Verfahren und Produkte zu nutzen. Das gilt auch heute wieder. Insbesondere in den Bereichen Aviation, Life Science, Erneuerbare Energien, Maritime Wirtschaft und Logistik wird Künstliche Intelligenz schon bald die gesamte Produktion verändern. In Hamburg baut Zukunft auf Tradition.”

Dr. Rolf Strittmatter

Hamburg Invest

Neueste Blog-Beiträge und Neuigkeiten.

Blockchance Live by AI Hamburg
BLOCKCHANCE Live hosted by AI.Hamburg w/ Sanjay Srivastava of Genpact: Strategic Decision Points for AI in Business

Decision points in building an AI-centered organization by Tobias Straube The COVID-19 pandemic has triggered a digital transformation at light speed, with AI increasingly taking center stage. According to some estimates, AI is promising to add US$ 4.3 trillion in value to businesses worldwide until 2025.1 And yet, while the…

Mehr Lesen
Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, ein Unterschied, der Sprengkraft hat

Mal Hand aufs Herz. Es wird viel über die Notwendigkeit von Digitalisierung im produzierenden Gewerbe gesprochen. Aber wer in Deutschland mit Produktion und Produkten des Maschinenbaus vertraut ist, der weiß, dass diese schon lange mit Computern und Software entwickelt und hergestellt werden; schon lange bevor sich jemand das Wort Digitalisierung…

Mehr Lesen
smartBRIDGE Hamburg: Digitaler Zwilling der Köhlbrandbrücke gewinnt Gold beim deutschen digital award

Mit dem Projekt smartBRIDGE Hamburg der Hamburg Port Authority (HPA) wurde ein aufwändig entwickelter Digitaler Zwilling der Hamburger Köhlbrandbrücke mit dem deutschen digital award 2021 in der Kategorie „Digitale Transformation“ ausgezeichnet. Der Preis wird vom Branchenverband Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. einmal jährlich vergeben. Neben den Hannoveraner Bauingenieuren von MKP haben…

Mehr Lesen

AI For Hamburg

Wenn eine Maschine oder ein Computer Probleme löst oder automatische Entscheidungen bei Aufgaben trifft, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern, denn reden wir von Künstlicher Intelligenz (KI) oder auch Artificial Intelligence (AI).

Die Stärke von KI liegt in ihrer Fähigkeit aus (sehr vielen) Daten zu lernen. Unternehmen können durch den Einsatz von KI ihre Wertschöpfung und Effizienz steigern.

AI.HAMBURG fördert das Wissen und den breiten Einsatz von künstlicher Intelligenz und insbesondere des maschinellen Lernens in Unternehmen der Region. Durch smarte Unternehmen wird die Hamburger Wirtschaft profitieren und die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Metropolregion positiv beeinflusst.

AI.Hamburg ist Gründungsmitglied der AI4Germany Initiative, bei der sich führende Initiativen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) zusammenschliessen, um die lokale Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland aktiv bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz zu unterstützen – und damit Deutschland ins KI-Zeitalter zu begleiten.

“Künstliche Intelligenz automatisiert Denk- und Entscheidungsprozesse. Das ist Macht, die ein ungemeines Potenzial für positiven, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel für eine Region wie Hamburg mit sich bringt. Unternehmen müssen sich in einem Verbund mit Wissenschaft und Politik, wie der AI.HAMBURG, um die verantwortungsvolle und profitable Gestaltung sowohl des KI-gesteuertem Datenhandels als auch der Symbiose zwischen KI und Mensch bemühen.”

Prof. Dr. Olaf Groth

Founder of Cambrian.ai, Professor @ Hult International Business School, Haas School of Business, UC Berkeley

AI for Hamburg Konzentriert Sich Auf Folgende Aufgaben

Vermittlung und Austausch von Wissen zur Anwendung von KI z.B. über Workshops, Informationsveranstaltungen und Online Veranstaltungen.


Ausbau eines Ökosystems für KI, das Hilfestellung bietet bei der Auswahl von KI Dienstleistern und Lösungsanbietern und Unterstützung bei der Implementation von KI Projekten bietet.


Förderung der KI Weiterbildungsangebote für Firmenmitarbeiter. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Hamburger Universitäten wie der TU Hamburg und (inter)nationalen Partnern.


Hamburg@work treibt mit seinem DigitalCluster.Hamburg die Vernetzung innerhalb des AI Ökosystem in der Metropolregion voran und fasst die beteiligten Unternehmen, Organisationen und Institutionen in einer AI-Fokusgruppe zusammen. Ein zusätzliches Veranstaltungsprogramm ergänzt das Angebot an Workshops und Trainings.


Vernetzung mit nationalen und internationalen KI Initiativen und Experten.


“Die AI-Szene in der Metropolregion Hamburg ist lebendig und hat ein riesiges Potential. Als zertifiziertes europäisches Excellence Cluster ist Hamburg@work prädestiniert, den Aufbau eines Netzwerkes von Digital Leadern für relevante Anwendungsgebiete von Artificial Intelligence und Maschine Learning voran zu treiben. Wir wissen, dass diese Aufgabe so gewaltig ist, dass sie nur gemeinsam bewältigt werden kann.”

Uwe Jens Neumann

Hamburg@Work

Neueste Blog-Beiträge und Neuigkeiten.

Blockchance Live by AI Hamburg
BLOCKCHANCE Live hosted by AI.Hamburg w/ Sanjay Srivastava of Genpact: Strategic Decision Points for AI in Business

Decision points in building an AI-centered organization by Tobias Straube The COVID-19 pandemic has triggered a digital transformation at light speed, with AI increasingly taking center stage. According to some estimates, AI is promising to add US$ 4.3 trillion in value to businesses worldwide until 2025.1 And yet, while the…

Mehr Lesen
Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, ein Unterschied, der Sprengkraft hat

Mal Hand aufs Herz. Es wird viel über die Notwendigkeit von Digitalisierung im produzierenden Gewerbe gesprochen. Aber wer in Deutschland mit Produktion und Produkten des Maschinenbaus vertraut ist, der weiß, dass diese schon lange mit Computern und Software entwickelt und hergestellt werden; schon lange bevor sich jemand das Wort Digitalisierung…

Mehr Lesen
smartBRIDGE Hamburg: Digitaler Zwilling der Köhlbrandbrücke gewinnt Gold beim deutschen digital award

Mit dem Projekt smartBRIDGE Hamburg der Hamburg Port Authority (HPA) wurde ein aufwändig entwickelter Digitaler Zwilling der Hamburger Köhlbrandbrücke mit dem deutschen digital award 2021 in der Kategorie „Digitale Transformation“ ausgezeichnet. Der Preis wird vom Branchenverband Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. einmal jährlich vergeben. Neben den Hannoveraner Bauingenieuren von MKP haben…

Mehr Lesen

“AI wird die nächsten 10+ Jahre alle Technologien und Verticals tiefgreifend verändern, weil es wie der PC, das Internet und das Smartphone alle Industrien durchdringen wird. Es ist uns mit AI.HAMBURG ein Anliegen, dies Firmen in der Metropolregion Hamburg näher zu bringen, damit sie AI implementieren, um konkurrenz- und leistungsfähiger zu werden, was einen positiven Impact auf unsere Gesellschaft und unseren Standort haben wird! Wir würden uns freuen, dies gemeinsam mit Ihnen zu gestalten!”

Ragnar Kruse & Petra Vorsteher

Gründer von AI.HAMBURG und Smaato.

AI.HAMBURG hat sich gemeinsam mit den Gründungspartnern und AI Experten, zum Ziel gesetzt, die Region zum Leuchtturm im Bereich der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens zu machen. In der kostenfreien AI Community in Slack kann sich zu Themen der künstlichen Intelligenz mit Mitgliedern direkt ausgetauscht und vernetzt werden. Dazu gehört das umfangreiche und weiter wachsende AI Ecosystem, das den Hamburger AI-Playern Sichtbarkeit gibt, und Möglichkeiten zur Vernetzung bietet.

Im Newsletter werden aktuelle AI News und Entwicklungen gesammelt, AI Jobangebote und -gesuche veröffentlicht sowie auf aktuelle Veranstaltungen zu AI Themen hingewiesen. Die AI.Hamburg Veranstaltungsformate AI Info Breakfast, AI Happy Hour und AI Strategy Workshop sowie der AI Summit, als Teil der Blockchance 2021, richten sich an die unterschiedlichen AI Interessensgruppen. Damit soll insbesondere der Mittelstand unterstützt werden, um von AI Use Cases zu lernen und smarte Lösungskonzepte umzusetzen.

Denn durch smarte Unternehmen wird die Hamburger Wirtschaft profitieren und die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Metropolregion positiv beeinflusst.

AI.HAMBURG kurz gesagt…

AI.HAMBURG ist eine Not-For-Profit-Initiative, die von den Smaato-Gründern Petra Vorsteher & Ragnar Kruse initiiert und gemeinsam mit dem Excellence Cluster Hamburg@work, Tutech Innovation, TUHH, Hamburg Invest, Ahoi Digital, ARIC Artificial Intelligence Center Hamburg, sowie weiteren Hamburger Universitäten und städtischen Partnern ins Leben gerufen wurde.


Das Ziel von AI.HAMBURG ist es die Adaption von AI in Unternehmen und Startups zu beschleunigen, Ausbildung und Weiterbildung zu fördern und ein führendes Ökosystem für die Anwendung künstlicher Intelligenz aufzubauen.


AI.HAMBURG hat ein internationales Netzwerk von Advisors und KI Experten, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus unterschiedlichen Branchen zur Verfügung stellen.


AI.Hamburg ist Gründungsmitglied der AI4Germany Initiative, bei der sich führende Initiativen im Bereich KI zusammenschliessen, um die lokale Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland aktiv bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz zu unterstützen.


Hier sind einige unserer Gründungspartner.

Dienstag, 22. Juni 2021, 19:00 – 20:00 Uhr (CEST)

Venture Capital funding for AI Start-ups: Challenges & Opportunities in Germany and the US

This event will help to promote VC investments into AI start-ups by sharing lessons from the US & Germany: Established Silicon Valley/German Venture Capital investors, successful entrepreneurs and a US government official with Investment Banking experience (connecting VC’s and start-ups) will share their expertise about how to identify investment opportunities, how to attract Venture Capital as an AI-driven company and how to scale a business by taking advantage of transatlantic business connections.

Zum Event Add to Calendar

Twitter Feed

Follow Us On YouTube!

Haben Sie sich schon die Zeit genommen, sich mit uns auf YouTube zu verbinden? Wir haben eine Vielzahl von Online-Event-Aufzeichnungen auf unserem Kanal hochgeladen. Diese Aufzeichnungen beinhalten Präsentationen und Anwendungsfälle von Branchenexperten, die Ihnen Einblicke in Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen geben und wie diese in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden können. Heute abonnieren!

Einleitung

Mit der folgenden Datenschutzerklärung möchten wir Sie darüber aufklären, welche Arten Ihrer personenbezogenen Daten (nachfolgend auch kurz als “Daten“ bezeichnet) wir zu welchen Zwecken und in welchem Umfang verarbeiten. Die Datenschutzerklärung gilt für alle von uns durchgeführten Verarbeitungen personenbezogener Daten, sowohl im Rahmen der Erbringung unserer Leistungen als auch insbesondere auf unseren Webseiten, in mobilen Applikationen sowie innerhalb externer Onlinepräsenzen, wie z.B. unserer Social-Media-Profile (nachfolgend zusammenfassend bezeichnet als “Onlineangebot“).

Die verwendeten Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch.

Stand: 5. Mai 2020

Inhaltsübersicht

Verantwortlicher

AI for Hamburg GmbH
c/o Ragnar Kruse
Schöne Aussicht 28
22085 Hamburg

Vertretungsberechtigte Personen: Ragnar Kruse und Ingo Hoffmann

E-Mail-Adresse: datenschutz@ai.hamburg

Impressum: www.ai.hamburg/impressum

Kontakt Datenschutzbeauftragter

datenschutz@ai.hamburg

Übersicht der Verarbeitungen

Die nachfolgende Übersicht fasst die Arten der verarbeiteten Daten und die Zwecke ihrer Verarbeitung zusammen und verweist auf die betroffenen Personen.

Arten der verarbeiteten Daten

Besondere Kategorien von Daten

Kategorien betroffener Personen

Zwecke der Verarbeitung

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Im Folgenden teilen wir die Rechtsgrundlagen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), auf deren Basis wir die personenbezogenen Daten verarbeiten, mit. Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zu den Regelungen der DSGVO die nationalen Datenschutzvorgaben in Ihrem bzw. unserem Wohn- und Sitzland gelten können. Sollten ferner im Einzelfall speziellere Rechtsgrundlagen maßgeblich sein, teilen wir Ihnen diese in der Datenschutzerklärung mit.

Nationale Datenschutzregelungen in Deutschland: Zusätzlich zu den Datenschutzregelungen der Datenschutz-Grundverordnung gelten nationale Regelungen zum Datenschutz in Deutschland. Hierzu gehört insbesondere das Gesetz zum Schutz vor Missbrauch personenbezogener Daten bei der Datenverarbeitung (Bundesdatenschutzgesetz – BDSG). Das BDSG enthält insbesondere Spezialregelungen zum Recht auf Auskunft, zum Recht auf Löschung, zum Widerspruchsrecht, zur Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, zur Verarbeitung für andere Zwecke und zur Übermittlung sowie automatisierten Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling. Des Weiteren regelt es die Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 BDSG), insbesondere im Hinblick auf die Begründung, Durchführung oder Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen sowie die Einwilligung von Beschäftigten. Ferner können Landesdatenschutzgesetze der einzelnen Bundesländer zur Anwendung gelangen.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeiten und des Ausmaßes der Bedrohung der Rechte und Freiheiten natürlicher Personen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen und elektronischen Zugangs zu den Daten als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, der Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, die Löschung von Daten und Reaktionen auf die Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes, durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen.

SSL-Verschlüsselung (https): Um Ihre via unser Online-Angebot übermittelten Daten zu schützen, nutzen wir eine SSL-Verschlüsselung. Sie erkennen derart verschlüsselte Verbindungen an dem Präfix https:// in der Adresszeile Ihres Browsers.

Übermittlung und Offenbarung von personenbezogenen Daten

Im Rahmen unserer Verarbeitung von personenbezogenen Daten kommt es vor, dass die Daten an andere Stellen, Unternehmen, rechtlich selbstständige Organisationseinheiten oder Personen übermittelt oder sie ihnen gegenüber offengelegt werden. Zu den Empfängern dieser Daten können z.B. Zahlungsinstitute im Rahmen von Zahlungsvorgängen, mit IT-Aufgaben beauftragte Dienstleister oder Anbieter von Diensten und Inhalten, die in eine Webseite eingebunden werden, gehören. In solchen Fall beachten wir die gesetzlichen Vorgaben und schließen insbesondere entsprechende Verträge bzw. Vereinbarungen, die dem Schutz Ihrer Daten dienen, mit den Empfängern Ihrer Daten ab.

Datenübermittlung innerhalb der Unternehmensgruppe: Wir können personenbezogene Daten an andere Unternehmen innerhalb unserer Unternehmensgruppe übermitteln oder ihnen den Zugriff auf diese Daten gewähren. Sofern diese Weitergabe zu administrativen Zwecken erfolgt, beruht die Weitergabe der Daten auf unseren berechtigten unternehmerischen und betriebswirtschaftlichen Interessen oder erfolgt, sofern sie zur Erfüllung unserer vertragsbezogenen Verpflichtungen erforderlich ist oder wenn eine Einwilligung der Betroffenen oder eine gesetzliche Erlaubnis vorliegt.

Datenübermittlung innerhalb der Organisation: Wir können personenbezogene Daten an andere Stellen innerhalb unserer Organisation übermitteln oder ihnen den Zugriff auf diese Daten gewähren. Sofern diese Weitergabe zu administrativen Zwecken erfolgt, beruht die Weitergabe der Daten auf unseren berechtigten unternehmerischen und betriebswirtschaftlichen Interessen oder erfolgt, sofern sie Erfüllung unserer vertragsbezogenen Verpflichtungen erforderlich ist oder wenn eine Einwilligung der Betroffenen oder eine gesetzliche Erlaubnis vorliegt.

Datenverarbeitung in Drittländern

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h., außerhalb der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder die Verarbeitung im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder der Offenlegung bzw. Übermittlung von Daten an andere Personen, Stellen oder Unternehmen stattfindet, erfolgt dies nur im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben.

Vorbehaltlich ausdrücklicher Einwilligung oder vertraglich oder gesetzlich erforderlicher Übermittlung verarbeiten oder lassen wir die Daten nur in Drittländern mit einem anerkannten Datenschutzniveau, zu denen die unter dem “Privacy-Shield” zertifizierten US-Verarbeiter gehören, oder auf Grundlage besonderer Garantien, wie z.B. vertraglicher Verpflichtung durch sogenannte Standardschutzklauseln der EU-Kommission, des Vorliegens von Zertifizierungen oder verbindlicher interner Datenschutzvorschriften, verarbeiten (Art. 44 bis 49 DSGVO, Informationsseite der EU-Kommission: https://ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection/international-dimension-data-protection_de ).

Einsatz von Cookies

Cookies sind Textdateien, die Daten von besuchten Websites oder Domains enthalten und von einem Browser auf dem Computer des Benutzers gespeichert werden. Ein Cookie dient in erster Linie dazu, die Informationen über einen Benutzer während oder nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Zu den gespeicherten Angaben können z.B. die Spracheinstellungen auf einer Webseite, der Loginstatus, ein Warenkorb oder die Stelle, an der ein Video geschaut wurde, gehören. Zu dem Begriff der Cookies zählen wir ferner andere Technologien, die die gleichen Funktionen wie Cookies erfüllen (z.B., wenn Angaben der Nutzer anhand pseudonymer Onlinekennzeichnungen gespeichert werden, auch als “Nutzer-IDs” bezeichnet)

Die folgenden Cookie-Typen und Funktionen werden unterschieden:

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Auf welcher Rechtsgrundlage wir Ihre personenbezogenen Daten mit Hilfe von Cookies verarbeiten, hängt davon ab, ob wir Sie um eine Einwilligung bitten. Falls dies zutrifft und Sie in die Nutzung von Cookies einwilligen, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung Ihrer Daten die erklärte Einwilligung. Andernfalls werden die mithilfe von Cookies verarbeiteten Daten auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. an einem betriebswirtschaftlichen Betrieb unseres Onlineangebotes und dessen Verbesserung) verarbeitet oder, wenn der Einsatz von Cookies erforderlich ist, um unsere vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen.

Allgemeine Hinweise zum Widerruf und Widerspruch (Opt-Out): Abhängig davon, ob die Verarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung oder gesetzlichen Erlaubnis erfolgt, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, eine erteilte Einwilligung zu widerrufen oder der Verarbeitung Ihrer Daten durch Cookie-Technologien zu widersprechen (zusammenfassend als “Opt-Out” bezeichnet). Sie können Ihren Widerspruch zunächst mittels der Einstellungen Ihres Browsers erklären, z.B., indem Sie die Nutzung von Cookies deaktivieren (wobei hierdurch auch die Funktionsfähigkeit unseres Onlineangebotes eingeschränkt werden kann). Ein Widerspruch gegen den Einsatz von Cookies zu Zwecken des Onlinemarketings kann auch mittels einer Vielzahl von Diensten, vor allem im Fall des Trackings, über die Webseiten https://optout.aboutads.info und https://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Daneben können Sie weitere Widerspruchshinweise im Rahmen der Angaben zu den eingesetzten Dienstleistern und Cookies erhalten.

Verarbeitung von Cookie-Daten auf Grundlage einer Einwilligung: Bevor wir Daten im Rahmen der Nutzung von Cookies verarbeiten oder verarbeiten lassen, bitten wir die Nutzer um eine jederzeit widerrufbare Einwilligung. Bevor die Einwilligung nicht ausgesprochen wurde, werden allenfalls Cookies eingesetzt, die für den Betrieb unseres Onlineangebotes erforderlich sind. Deren Einsatz erfolgt auf der Grundlage unseres Interesses und des Interesses der Nutzer an der erwarteten Funktionsfähigkeit unseres Onlineangebotes.

Kommerzielle und geschäftliche Leistungen

Wir verarbeiten Daten unserer Vertrags- und Geschäftspartner, z.B. Kunden und Interessenten (zusammenfassend bezeichnet als “Vertragspartner”) im Rahmen von vertraglichen und vergleichbaren Rechtsverhältnissen sowie damit verbundenen Maßnahmen und im Rahmen der Kommunikation mit den Vertragspartnern (oder vorvertraglich), z.B., um Anfragen zu beantworten.

Diese Daten verarbeiten wir zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten, zur Sicherung unserer Rechte und zu Zwecken der mit diesen Angaben einhergehenden Verwaltungsaufgaben sowie der unternehmerischen Organisation. Die Daten der Vertragspartner geben wir im Rahmen des geltenden Rechts nur insoweit an Dritte weiter, als dies zu den vorgenannten Zwecken oder zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten erforderlich ist oder mit Einwilligung der Vertragspartner erfolgt (z.B. an beteiligte Telekommunikations-, Transport- und sonstige Hilfsdienste sowie Subunternehmer, Banken, Steuer- und Rechtsberater, Zahlungsdienstleister oder Steuerbehörden). Über weitere Verarbeitungsformen, z.B. zu Zwecken des Marketings, werden die Vertragspartner im Rahmen dieser Datenschutzerklärung informiert.

Welche Daten für die vorgenannten Zwecke erforderlich sind, teilen wir den Vertragspartnern vor oder im Rahmen der Datenerhebung, z.B. in Onlineformularen, durch besondere Kennzeichnung (z.B. Farben) bzw. Symbole (z.B. Sternchen o.ä.), oder persönlich mit.

Wir löschen die Daten nach Ablauf gesetzlicher Gewährleistungs- und vergleichbarer Pflichten, d.h., grundsätzlich nach Ablauf von 4 Jahren, es sei denn, dass die Daten in einem Kundenkonto gespeichert werden, z.B., solange sie aus gesetzlichen Gründen der Archivierung aufbewahrt werden müssen (z.B. für Steuerzwecke im Regelfall 10 Jahre). Daten, die uns im Rahmen eines Auftrags durch den Vertragspartner offengelegt wurden, löschen wir entsprechend den Vorgaben des Auftrags, grundsätzlich nach Ende des Auftrags.

Soweit wir zur Erbringung unserer Leistungen Drittanbieter oder Plattformen einsetzen, gelten im Verhältnis zwischen den Nutzern und den Anbietern die Geschäftsbedingungen und Datenschutzhinweise der jeweiligen Drittanbieter oder Plattformen.

Wirtschaftliche Analysen und Marktforschung: Aus betriebswirtschaftlichen Gründen und um Markttendenzen, Wünsche der Vertragspartner und Nutzer erkennen zu können, analysieren wir die uns vorliegenden Daten zu Geschäftsvorgängen, Verträgen, Anfragen, etc., wobei in die Gruppe der betroffenen Personen Vertragspartner, Interessenten, Kunden, Besucher und Nutzer unseres Onlineangebotes fallen können.

Die Analysen erfolgen zum Zweck betriebswirtschaftlicher Auswertungen, des Marketings und der Marktforschung (z.B. zur Bestimmung von Kundengruppen mit unterschiedlichen Eigenschaften). Dabei können wir, sofern vorhanden, die Profile von registrierten Nutzern samt ihrer Angaben, z.B. zu in Anspruch genommenen Leistungen, berücksichtigen. Die Analysen dienen alleine uns und werden nicht extern offenbart, sofern es sich nicht um anonyme Analysen mit zusammengefassten, also anonymisierten Werten handelt. Ferner nehmen wir Rücksicht auf die Privatsphäre der Nutzer und verarbeiten die Daten zu den Analysezwecken möglichst pseudonym und, sofern machbar, anonym (z.B. als zusammengefasste Daten).

Shop und E-Commerce: Wir verarbeiten die Daten unserer Kunden, um ihnen die Auswahl, den Erwerb, bzw. die Bestellung der gewählten Produkte, Waren sowie verbundener Leistungen, als auch deren Bezahlung und Zustellung, bzw. Ausführung zu ermöglichen.

Die erforderlichen Angaben sind als solche im Rahmen des Bestell- bzw. vergleichbaren Erwerbsvorgangs gekennzeichnet und umfassen die zur Auslieferung, bzw. Zurverfügungstellung und Abrechnung benötigten Angaben sowie Kontaktinformationen, um etwaige Rücksprache halten zu können.

Bildungs- und Schulungsleistungen: Wir verarbeiten die Daten der Teilnehmer unserer Bildungs- und Schulungsangebote (einheitlich bezeichnet als “Aus- und Fortzubildende“), um ihnen gegenüber unsere Schulungsleistungen erbringen zu können. Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang, der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertrags- und Schulungsverhältnis. Zu den Verarbeitungsformen gehören auch die Leistungsbewertung und die Evaluation unserer Leistungen sowie jener der Lehrenden.

In Rahmen unserer Tätigkeit können wir ferner besondere Kategorien von Daten, hier insbesondere Angaben zur Gesundheit der Aus- und Fortzubildenden sowie Daten, aus denen die ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen hervorgehen, verarbeiten. Hierzu holen wir, sofern erforderlich, eine ausdrückliche Einwilligung der Aus- und Fortzubildenden ein und verarbeiten die besonderen Kategorien von Daten ansonsten nur, wenn es zur Erbringung der Schulungsleistungen, zu Zwecken der Gesundheitsvorsorge, des Sozialschutzes oder des Schutzes lebensnotwendiger Interessen der Aus- und Fortzubildenden erforderlich ist.

Sofern es für unsere Vertragserfüllung, zum Schutz lebenswichtiger Interessen oder gesetzlich erforderlich ist, bzw. eine Einwilligung der Aus- und Fortzubildenden vorliegt, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Aus- und Fortzubildenden unter Beachtung der berufsrechtlichen Vorgaben an Dritte oder Beauftragte, wie z.B. Behörden oder im Bereich der IT, der Büro- oder vergleichbarer Dienstleistungen.

Coaching: Wir verarbeiten die Daten unserer Klienten sowie Interessenten und anderer Auftraggeber oder Vertragspartner (einheitlich bezeichnet als “Klienten“), um ihnen gegenüber unsere Leistungen erbringen zu können. Die verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang, der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertrags- und Klientenverhältnis.

In Rahmen unserer Tätigkeit können wir ferner besondere Kategorien von Daten, hier insbesondere Angaben zur Gesundheit der Klienten, ggf. mit Bezug zu deren Sexualleben oder der sexuellen Orientierung, sowie Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, verarbeiten. Hierzu holen wir, sofern erforderlich, eine ausdrückliche Einwilligung der Klienten ein und verarbeiten die besonderen Kategorien von Daten ansonsten sofern dies der Gesundheit der Klienten dient, die Daten öffentlich sind oder andere gesetzliche Erlaubnisse vorliegen.

Sofern es für unsere Vertragserfüllung, zum Schutz lebenswichtiger Interessen oder gesetzlich erforderlich ist, bzw. eine Einwilligung der Klienten vorliegt, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Klienten unter Beachtung der berufsrechtlichen Vorgaben an Dritte oder Beauftragte, wie z.B. Behörden, Abrechnungsstellen sowie im Bereich der IT, der Büro- oder vergleichbarer Dienstleistungen.

Consulting: Wir verarbeiten die Daten unserer Klienten, Mandanten sowie Interessenten und anderer Auftraggeber oder Vertragspartner (einheitlich bezeichnet als “Klienten“), um ihnen gegenüber unsere Beratungsleistungen erbringen zu können. Die verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang, der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertrags- und Klientenverhältnis.

Sofern es für unsere Vertragserfüllung, zum Schutz lebenswichtiger Interessen oder gesetzlich erforderlich ist, bzw. eine Einwilligung der Klienten vorliegt, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Klienten unter Beachtung der berufsrechtlichen Vorgaben an Dritte oder Beauftragte, wie z.B. Behörden, Subunternehmer oder im Bereich der IT, der Büro- oder vergleichbarer Dienstleistungen.

Makler- und Vermittlungsleistungen: Wir verarbeiten die Daten unserer Kunden, Klienten und Interessenten (einheitlich bezeichnet als “Kunden“) entsprechend dem zugrundeliegenden Auftrag der Kunden. Wir können ferner die Angaben zu den Eigenschaften und Umständen von Personen oder ihnen gehörenden Sachen verarbeiten, wenn dies zum Gegenstand unseres Auftrags gehört. Dies können z.B. Angaben zu persönlichen Lebensumständen, mobilen oder immobilen Sachgütern und der finanziellen Situation sein.

Sofern für die Vertragserfüllung oder gesetzlich erforderlich bzw. durch die Kunden bewilligt oder auf Grundlage auf unserer berechtigten Interessen basierend, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Kunden im Rahmen von Deckungsanfragen, Abschlüssen und der Abwicklung von Verträgen an Anbieter der vermittelten Leistungen/ Objekte, Versicherer, Rückversicherer, Maklerpools, technische Dienstleister, sonstige Dienstleister, wie z.B. kooperierende Verbände, sowie Finanzdienstleister, Kreditinstitute und Kapitalanlagegesellschaften sowie Sozialversicherungsträger, Steuerbehörden, Steuerberater, Rechtsberater, Wirtschaftsprüfer, Versicherungs-Ombudsmänner und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Ferner können wir, vorbehaltlich anderer Abreden, Unterauftragnehmer beauftragen, wie z.B. Untervermittler.

Projekt- und Entwicklungsleistungen: Wir verarbeiten die Daten unserer Kunden sowie Auftraggeber (nachfolgend einheitlich als “Kunden” bezeichnet), um ihnen die Auswahl, den Erwerb bzw. die Beauftragung der gewählten Leistungen oder Werke sowie verbundener Tätigkeiten als auch deren Bezahlung und Zurverfügungstellung bzw. Ausführung oder Erbringung zu ermöglichen.

Die erforderlichen Angaben sind als solche im Rahmen des Auftrags-, Bestell- bzw. vergleichbaren Vertragsschlusses gekennzeichnet und umfassen die zur Leistungserbringung und Abrechnung benötigten Angaben sowie Kontaktinformationen, um etwaige Rücksprachen halten zu können. Soweit wir Zugang zu Informationen der Endkunden, Mitarbeitern oder anderer Personen erhalten, verarbeiten wir diese im Einklang mit den gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben.

Publikationstätigkeit: Wir verarbeiten die Daten von unseren Kontaktpartnern, Interviewpartnern sowie sonstigen Personen, die Gegenstand unserer publizistischen, redaktionellen und journalistischen sowie verwandter Tätigkeiten sind. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die Geltung von Schutzvorschriften der Meinungs- und Pressefreiheit gem. Art. 85 DSGVO in Verbindung mit den jeweiligen nationalen Gesetzen. Die Verarbeitung dient der Erfüllung unserer Auftragstätigkeiten und findet im Übrigen insbesondere auf Grundlage des Interesses der Allgemeinheit an Informations- und Medienangeboten statt.

Veranstaltungen und Events: Wir verarbeiten die Daten der Teilnehmer der von uns angebotenen oder ausgerichteten Veranstaltungen, Events und ähnlichen Aktivitäten (nachfolgend einheitlich als “Teilnehmer” und „Veranstaltungen“ bezeichnet), um ihnen die Teilnahme an den Veranstaltungen und Inanspruchnahme der mit der Teilnahme verbundenen Leistungen oder Aktionen zu ermöglichen.

Sofern wir in diesem Rahmen gesundheitsbezogene Daten, religiöse, politische oder sonstige besondere Kategorien von Daten verarbeiten, dann erfolgt diese im Rahmen der Offenkundigkeit (z.B. bei thematisch ausgerichteten Veranstaltungen oder dient der Gesundheitsvorsorge, Sicherheit oder erfolgt mit Einwilligung der Betroffenen).

Die erforderlichen Angaben sind als solche im Rahmen des Auftrags-, Bestell- bzw. vergleichbaren Vertragsschlusses gekennzeichnet und umfassen die zur Leistungserbringung und Abrechnung benötigten Angaben sowie Kontaktinformationen, um etwaige Rücksprachen halten zu können. Soweit wir Zugang zu Informationen der Endkunden, Mitarbeitern oder anderer Personen erhalten, verarbeiten wir diese im Einklang mit den gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben.

Vermittlungsleistungen: Wir verarbeiten die von den Interessenten im Rahmen der Vermittlungsanfrage gemachten Angaben für Zwecke der Begründung, Durchführung und ggf. Beendigung eines Vertrages zur Vermittlung von Angeboten von Anbietern der ihrerseits angefragten Produkte oder Dienstleistungen.

Die Kontaktdaten der Interessenten nutzen wir, um ihre Anfrage mittels des vereinbarten oder sonst erlaubten Kommunikationskanals (z.B. Telefon oder E-Mail) zu spezifizieren und um ihnen auf Grundlage der spezifizierten Anfrage passende Anbieter oder Angebote vorzuschlagen. Zudem können wir Interessenten zu einem späteren Zeitpunkt, im Einklang mit gesetzlichen Vorgaben, Rückfragen zum Erfolg unserer Vermittlungsleistung stellen.

Wir verarbeiten die Daten der Interessenten als auch der Anbieter zur Erfüllung unserer Vertragspflichten, um die uns angetragene Anfrage der Interessenten mit den zu ihr passenden Angeboten der Anbieter zu verknüpfen und sie an entsprechende Anbieter weiterzuleiten, bzw. die Anbieter vorzuschlagen.

Wir können die Eingaben in das von Interessenten abgesandte Onlineformular protokollieren, um das Bestehen des Vertragsverhältnisses und Einverständnisse der Interessenten entsprechend den gesetzlichen Rechenschaftspflichten (Art. 5 Abs. 2 DSGVO) nachweisen zu können. Diese Angaben werden für einen Zeitraum von drei bis vier Jahren gespeichert, falls wir die ursprüngliche Anfrage nachweisen müssen (z.B., um die Berechtigung zu einer Kontaktaufnahme mit den Interessenten belegen zu können).

Weitere Informationen zu kommerziellen Dienstleistungen: Wir verarbeiten die Daten unserer Kunden sowie Auftraggeber (nachfolgend einheitlich als “Kunden” bezeichnet), um ihnen die Auswahl, den Erwerb bzw. die Beauftragung der gewählten Leistungen oder Werke sowie verbundener Tätigkeiten als auch deren Bezahlung und Zustellung bzw. Ausführung oder Erbringung zu ermöglichen.

Die erforderlichen Angaben sind als solche im Rahmen des Auftrags-, Bestell- bzw. vergleichbaren Vertragsschlusses gekennzeichnet und umfassen die zur Leistungserbringung und Abrechnung benötigten Angaben sowie Kontaktinformationen, um etwaige Rücksprachen halten zu können.

Bereitstellung des Onlineangebotes und Webhosting

Um unser Onlineangebot sicher und effizient bereitstellen zu können, nehmen wir die Leistungen von einem oder mehreren Webhosting-Anbietern in Anspruch, von deren Servern (bzw. von ihnen verwalteten Servern) das Onlineangebot abgerufen werden kann. Zu diesen Zwecken können wir Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste sowie Sicherheitsleistungen und technische Wartungsleistungen in Anspruch nehmen.

Zu den im Rahmen der Bereitstellung des Hostingangebotes verarbeiteten Daten können alle die Nutzer unseres Onlineangebotes betreffenden Angaben gehören, die im Rahmen der Nutzung und der Kommunikation anfallen. Hierzu gehören regelmäßig die IP-Adresse, die notwendig ist, um die Inhalte von Onlineangeboten an Browser ausliefern zu können, und alle innerhalb unseres Onlineangebotes oder von Webseiten getätigten Eingaben.

E-Mail-Versand und -Hosting: Die von uns in Anspruch genommenen Webhosting-Leistungen umfassen ebenfalls den Versand, den Empfang sowie die Speicherung von E-Mails. Zu diesen Zwecken werden die Adressen der Empfänger sowie Absender als auch weitere Informationen betreffend den E-Mailversand (z.B. die beteiligten Provider) sowie die Inhalte der jeweiligen E-Mails verarbeitet. Die vorgenannten Daten können ferner zu Zwecken der Erkennung von SPAM verarbeitet werden. Wir bitten darum, zu beachten, dass E-Mails im Internet grundsätzlich nicht verschlüsselt versendet werden. Im Regelfall werden E-Mails zwar auf dem Transportweg verschlüsselt, aber (sofern kein sogenanntes Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsverfahren eingesetzt wird) nicht auf den Servern, von denen sie abgesendet und empfangen werden. Wir können daher für den Übertragungsweg der E-Mails zwischen dem Absender und dem Empfang auf unserem Server keine Verantwortung übernehmen.

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles: Wir selbst (bzw. unser Webhostinganbieter) erheben Daten zu jedem Zugriff auf den Server (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Serverlogfiles können die Adresse und Name der abgerufenen Webseiten und Dateien, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmengen, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite) und im Regelfall IP-Adressen und der anfragende Provider gehören.

Die Serverlogfiles können zum einen zu Zwecken der Sicherheit eingesetzt werden, z.B., um eine Überlastung der Server zu vermeiden (insbesondere im Fall von missbräuchlichen Angriffen, sogenannten DDoS-Attacken) und zum anderen, um die Auslastung der Server und ihre Stabilität sicherzustellen.

Registrierung, Anmeldung und Nutzerkonto

Nutzer können ein Nutzerkonto anlegen. Im Rahmen der Registrierung werden den Nutzern die erforderlichen Pflichtangaben mitgeteilt und zu Zwecken der Bereitstellung des Nutzerkontos auf Grundlage vertraglicher Pflichterfüllung verarbeitet. Zu den verarbeiteten Daten gehören insbesondere die Login-Informationen (Name, Passwort sowie eine E-Mail-Adresse). Die im Rahmen der Registrierung eingegebenen Daten werden für die Zwecke der Nutzung des Nutzerkontos und dessen Zwecks verwendet.

Die Nutzer können über Vorgänge, die für deren Nutzerkonto relevant sind, wie z.B. technische Änderungen, per E-Mail informiert werden. Wenn Nutzer ihr Nutzerkonto gekündigt haben, werden deren Daten im Hinblick auf das Nutzerkonto, vorbehaltlich einer gesetzlichen Aufbewahrungspflicht, gelöscht. Es obliegt den Nutzern, ihre Daten bei erfolgter Kündigung vor dem Vertragsende zu sichern. Wir sind berechtigt, sämtliche während der Vertragsdauer gespeicherte Daten des Nutzers unwiederbringlich zu löschen.

Im Rahmen der Inanspruchnahme unserer Registrierungs- und Anmeldefunktionen sowie der Nutzung des Nutzerkontos speichern wir die IP-Adresse und den Zeitpunkt der jeweiligen Nutzerhandlung. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen als auch jener der Nutzer an einem Schutz vor Missbrauch und sonstiger unbefugter Nutzung. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht, es sei denn, sie ist zur Verfolgung unserer Ansprüche erforderlich oder es besteht hierzu besteht eine gesetzliche Verpflichtung.

Online-Forum: Die Teilnahme am Forum setzt eine Registrierung voraus, bei der, vorbehaltlich anderer Angaben im Registrierungsformular, ein oder Ihr Name, ein Kennwort und die E-Mail-Adresse, an welche die Zugangsdaten versendet werden, angegeben werden müssen. Aus Gründen der Sicherheit sollte das Kennwort dem Stand der Technik entsprechen, also kompliziert sein (hierauf werden Nutzer notfalls im Rahmen der Registrierung hingewiesen) und nicht an anderer Stelle verwendet werden. Die Beiträge im Forum sind für die Öffentlichkeit sichtbar, es sei denn, deren Sichtbarkeit ist auf bestimmte Mitglieder oder Mitgliedergruppen beschränkt. Die Beiträge der Verfasser werden mit deren Namen, sofern registriert oder angegeben, dem Zeitpunkt und dem Eintragsinhalt gespeichert. Bei Anmeldungen und beim Verfassen von Einträgen werden ferner die IP-Adressen der Nutzer gespeichert, falls die Einträge einen unzulässigen Inhalt aufweisen sollten und die IP-Adressen der Rechtsverfolgung dienen könnten. Der Verantwortliche behält sich vor, die Anmeldungen und Einträge auf Grundlage einer sachgerechten Abwägung zu löschen.

Blogs und Publikationsmedien

Wir nutzen Blogs oder vergleichbare Mittel der Onlinekommunikation und Publikation (nachfolgend “Publikationsmedium”). Die Daten der Leser werden für die Zwecke des Publikationsmediums nur insoweit verarbeitet, als es für dessen Darstellung und die Kommunikation zwischen Autoren und Lesern oder aus Gründen der Sicherheit erforderlich ist. Im Übrigen verweisen wir auf die Informationen zur Verarbeitung der Besucher unseres Publikationsmediums im Rahmen dieser Datenschutzhinweise.

Kommentare und Beiträge: Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Auf derselben Rechtsgrundlage behalten wir uns vor, im Fall von Umfragen die IP-Adressen der Nutzer für deren Dauer zu speichern und Cookies zu verwenden, um Mehrfachabstimmungen zu vermeiden.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge mitgeteilten Informationen zur Person, etwaige Kontakt- sowie Webseiteninformationen als auch die inhaltlichen Angaben werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via soziale Medien) werden die Angaben der anfragenden Personen verarbeitet, soweit dies zur Beantwortung der Kontaktanfragen und etwaiger angefragter Maßnahmen erforderlich ist.

Die Beantwortung der Kontaktanfragen im Rahmen von vertraglichen oder vorvertraglichen Beziehungen erfolgt zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten oder zur Beantwortung von (vor)vertraglichen Anfragen und im Übrigen auf Grundlage der berechtigten Interessen an der Beantwortung der Anfragen.

Kommunikation via Messenger

Wir setzen zu Zwecken der Kommunikation Messenger ein und bitten daher darum, die nachfolgenden Hinweise zur Funktionsfähigkeit der Messenger, zur Verschlüsselung, zur Nutzung der Metadaten der Kommunikation und zu Ihren Widerspruchsmöglichkeiten zu beachten.

Sie können uns auch auf alternativen Wegen, z.B. via Telefon oder E-Mail, kontaktieren. Bitte nutzen Sie die Ihnen mitgeteilten Kontaktmöglichkeiten oder die innerhalb unseres Onlineangebotes angegebenen Kontaktmöglichkeiten.

Im Fall einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Inhalten (d.h., der Inhalt Ihrer Nachricht und Anhänge) weisen wir darauf hin, dass die Kommunikationsinhalte (d.h., der Inhalt der Nachricht und angehängte Bilder) von Ende zu Ende verschlüsselt werden. Das bedeutet, dass der Inhalt der Nachrichten nicht einsehbar ist, nicht einmal durch die Messenger-Anbieter selbst. Sie sollten immer eine aktuelle Version der Messenger mit aktivierter Verschlüsselung nutzen, damit die Verschlüsselung der Nachrichteninhalte sichergestellt ist.

Wir weisen unsere Kommunikationspartner jedoch zusätzlich darauf hin, dass die Anbieter der Messenger zwar nicht den Inhalt einsehen, aber in Erfahrung bringen können, dass und wann Kommunikationspartner mit uns kommunizieren sowie technische Informationen zum verwendeten Gerät der Kommunikationspartner und je nach Einstellungen ihres Gerätes auch Standortinformationen (sogenannte Metadaten) verarbeitet werden.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir Kommunikationspartner vor der Kommunikation mit ihnen via Messenger um eine Erlaubnis bitten, ist die Rechtsgrundlage unserer Verarbeitung ihrer Daten deren Einwilligung. Im Übrigen, falls wir nicht um eine Einwilligung bitten und sie z.B. von sich aus Kontakt mit uns aufnehmen, nutzen wir Messenger im Verhältnis zu unseren Vertragspartnern sowie im Rahmen der Vertragsanbahnung als eine vertragliche Maßnahme und im Fall anderer Interessenten und Kommunikationspartner auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer schnellen und effizienten Kommunikation und Erfüllung der Bedürfnisse unser Kommunikationspartner an der Kommunikation via Messenger. Ferner weisen wir Sie darauf hin, dass wir die uns mitgeteilten Kontaktdaten ohne Ihre Einwilligung nicht erstmalig an die Messenger übermitteln.

Widerruf, Widerspruch und Löschung: Sie können jederzeit eine erteilte Einwilligung widerrufen und der Kommunikation mit uns via Messenger jederzeit widersprechen. Im Fall der Kommunikation via Messenger löschen wir die Nachrichten entsprechend unseren generellen Löschrichtlinien (d.h. z.B., wie oben beschrieben, nach Ende vertraglicher Beziehungen, im Kontext von Archivierungsvorgaben etc.) und sonst, sobald wir davon ausgehen können, etwaige Auskünfte der Kommunikationspartner beantwortet zu haben, wenn kein Rückbezug auf eine vorhergehende Konversation zu erwarten ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Vorbehalt des Verweises auf andere Kommunikationswege: Zum Abschluss möchten wir darauf hinweisen, dass wir uns aus Gründen Ihrer Sicherheit vorbehalten, Anfragen über Messenger nicht zu beantworten. Das ist der Fall, wenn z.B. Vertragsinterna besonderer Geheimhaltung bedürfen oder eine Antwort über Messenger den formellen Ansprüchen nicht genügt. In solchen Fällen verweisen wir Sie auf adäquatere Kommunikationswege.

Skype: Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Skype setzt deren Aktivierung voraus (sofern sie nicht standardmäßig aktiviert sein sollte).

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Chatbots und Chatfunktionen

Wir bieten als Kommunikationsmöglichkeit Online-Chats und Chatbot-Funktionen an (zusammen als “Chat-Dienste” bezeichnet). Bei einem Chat handelt es sich um eine mit gewisser Zeitnähe geführte Online-Unterhaltung. Bei einem Chatbot handelt es sich um eine Software, die Fragen der Nutzer beantwortet oder sie über Nachrichten informiert. Wenn Sie unsere Chat-Funktionen nutzen, können wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten.

Falls Sie unsere Chat-Dienste innerhalb einer Online-Plattform nutzen, wird zusätzlich Ihre Identifikationsnummer innerhalb der jeweiligen Plattform gespeichert. Wir können zudem Informationen darüber erheben, welche Nutzer wann mit unseren Chat-Diensten interagieren. Ferner speichern wir den Inhalt Ihrer Konversationen über die Chat-Dienste und protokollieren Registrierungs- und Einwilligungsvorgänge, um diese nach gesetzlichen Vorgaben nachweisen zu können.

Wir weisen Nutzer darauf hin, dass der jeweilige Plattformanbieter in Erfahrung bringen kann, dass und wann Nutzer mit unseren Chat-Diensten kommunizieren sowie technische Informationen zum verwendeten Gerät der Nutzer und je nach Einstellungen ihres Gerätes auch Standortinformationen (sogenannte Metadaten) zu Zwecken der Optimierung der jeweiligen Dienste und Zwecken der Sicherheit erheben kann. Ebenfalls könnten die Metadaten der Kommunikation via Chat-Diensten (d.h. z.B., die Information, wer mit wem kommuniziert hat) durch die jeweiligen Plattformanbieter nach Maßgabe ihrer Bestimmungen, auf die wir zwecks weiterer Information verweisen, für Zwecke des Marketings oder zur Anzeige auf Nutzer zugeschnittener Werbung verwendet werden.

Sofern Nutzer sich gegenüber einem Chatbot bereiterklären, Informationen mit regelmäßigen Nachrichten zu aktivieren, steht ihnen jederzeit die Möglichkeit zur Verfügung, die Informationen für die Zukunft abzubestellen. Der Chatbot weist Nutzer darauf hin, wie und mit welchen Begriffen sie die Nachrichten abbestellen können. Mit dem Abbestellen der Chatbotnachrichten werden Daten der Nutzer aus dem Verzeichnis der Nachrichtenempfänger gelöscht.

Die vorgenannten Angaben nutzen wir, um unsere Chat-Dienste zu betreiben, z.B., um Nutzer persönlich anzusprechen, um ihre Anfragen zu beantworten, etwaige angeforderte Inhalte zu übermitteln und auch, um unsere Chat-Dienste zu verbessern (z.B., um Chatbots Antworten auf häufig gestellte Fragen “beizubringen“ oder unbeantwortete Anfragen zu erkennen).

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Wir setzen die Chat-Dienste auf Grundlage einer Einwilligung ein, wenn wir zuvor eine Erlaubnis der Nutzer in die Verarbeitung ihrer Daten im Rahmen unserer Chat-Dienste eingeholt haben (dies gilt für die Fälle, in denen Nutzer um eine Einwilligung gebeten werden, z.B., damit ein Chatbot ihnen regelmäßig Nachrichten zusendet). Sofern wir Chat-Dienste einsetzen, um Anfragen der Nutzer zu unseren Leistungen oder unserem Unternehmen zu beantworten, erfolgt dies zur vertraglichen und vorvertraglichen Kommunikation. Im Übrigen setzen wir Chat-Dienste auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer Optimierung der Chat-Dienste, ihrer Betriebswirtschaftlichkeit sowie einer Steigerung der positiven Nutzererfahrung ein.

Widerruf, Widerspruch und Löschung: Sie können jederzeit eine erteilte Einwilligung widerrufen oder der Verarbeitung Ihrer Daten im Rahmen unserer Chat-Dienste widersprechen.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Videokonferenzen, Onlinemeetings, Webinare und Bildschirm-Sharing

Wir setzen Plattformen und Anwendungen anderer Anbieter (nachfolgend bezeichnet als “Drittanbieter”) zu Zwecken der Durchführung von Video und Audio-Konferenzen, Webinaren und sonstigen Arten von Video und Audio-Meetings ein. Bei der Auswahl der Drittanbieter und ihrer Leistungen beachten wir die gesetzlichen Vorgaben.

In diesem Rahmen werden Daten der Kommunikationsteilnehmer verarbeitet und auf den Servern der Drittanbieter gespeichert, soweit diese Bestandteil von Kommunikationsvorgängen mit uns sind. Zu diesen Daten können insbesondere Anmelde- und Kontaktdaten, visuelle sowie stimmliche Beiträge sowie Eingaben in Chats und geteilte Bildschirminhalte gehören.

Sofern Nutzer im Rahmen der Kommunikation, Geschäfts- oder anderen Beziehungen mit uns auf die Drittanbieter, bzw. deren Software oder Plattformen verwiesen werden, können die Drittanbieter Nutzungsdaten und Metadaten zu Sicherheitszwecken, Serviceoptimierung oder Marketingzwecken verarbeiten. Wir bitten daher, die Datenschutzhinweise der jeweiligen Drittanbieter zu beachten.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter oder bestimmter Funktionen bitten (z. B. Einverständnis mit einer Aufzeichnung von Gesprächen), ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung die Einwilligung. Ferner kann deren Einsatz ein Bestandteil unserer (vor)vertraglichen Leistungen sein, sofern der Einsatz der Drittanbieter in diesem Rahmen vereinbart wurde. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Kommunikation mit unseren unser Kommunikationspartnern verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie zusätzlich auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung verweisen.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Cloud-Dienste

Wir nutzen über das Internet zugängliche und auf den Servern ihrer Anbieter ausgeführte Softwaredienste (sogenannte “Cloud-Dienste”, auch bezeichnet als “Software as a Service”) für die folgenden Zwecke: Dokumentenspeicherung und Verwaltung, Kalenderverwaltung, E-Mail-Versand, Tabellenkalkulationen und Präsentationen, Austausch von Dokumenten, Inhalten und Informationen mit bestimmten Empfängern oder Veröffentlichung von Webseiten, Formularen oder sonstigen Inhalten und Informationen sowie Chats und Teilnahme an Audio- und Videokonferenzen.

In diesem Rahmen können personenbezogenen Daten verarbeitet und auf den Servern der Anbieter gespeichert werden, soweit diese Bestandteil von Kommunikationsvorgängen mit uns sind oder von uns sonst, wie im Rahmen dieser Datenschutzerklärung dargelegt, verarbeitet werden. Zu diesen Daten können insbesondere Stammdaten und Kontaktdaten der Nutzer, Daten zu Vorgängen, Verträgen, sonstigen Prozessen und deren Inhalte gehören. Die Anbieter der Cloud-Dienste verarbeiten ferner Nutzungsdaten und Metadaten, die von ihnen zu Sicherheitszwecken und zur Serviceoptimierung verwendet werden.

Sofern wir mit Hilfe der Cloud-Dienste für andere Nutzer oder öffentlich zugängliche Webseiten Formulare o.a. Dokumente und Inhalte bereitstellen, können die Anbieter Cookies auf den Geräten der Nutzer für Zwecke der Webanalyse oder, um sich Einstellungen der Nutzer (z.B. im Fall der Mediensteuerung) zu merken, speichern.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir um eine Einwilligung in den Einsatz der Cloud-Dienste bitten, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung die Einwilligung. Ferner kann deren Einsatz ein Bestandteil unserer (vor)vertraglichen Leistungen sein, sofern der Einsatz der Cloud-Dienste in diesem Rahmen vereinbart wurde. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h., Interesse an effizienten und sicheren Verwaltungs- und Kollaborationsprozessen) verarbeitet

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Newsletter und Breitenkommunikation

Wir versenden Newsletter, E-Mails und weitere elektronische Benachrichtigungen (nachfolgend “Newsletter“) nur mit der Einwilligung der Empfänger oder einer gesetzlichen Erlaubnis. Sofern im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter dessen Inhalte konkret umschrieben werden, sind sie für die Einwilligung der Nutzer maßgeblich. Im Übrigen enthalten unsere Newsletter Informationen zu unseren Leistungen und uns.

Um sich zu unseren Newslettern anzumelden, reicht es grundsätzlich aus, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben. Wir können Sie jedoch bitten, einen Namen, zwecks persönlicher Ansprache im Newsletter, oder weitere Angaben, sofern diese für die Zwecke des Newsletters erforderlich sind, zu tätigen.

Double-Opt-In-Verfahren: Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt grundsätzlich in einem sogenannte Double-Opt-In-Verfahren. D.h., Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die Bestätigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mail-Adressen anmelden kann. Die Anmeldungen zum Newsletter werden protokolliert, um den Anmeldeprozess entsprechend den rechtlichen Anforderungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speicherung des Anmelde- und des Bestätigungszeitpunkts als auch der IP-Adresse. Ebenso werden die Änderungen Ihrer bei dem Versanddienstleister gespeicherten Daten protokolliert.

Löschung und Einschränkung der Verarbeitung: Wir können die ausgetragenen E-Mail-Adressen bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern, bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird. Im Fall von Pflichten zur dauerhaften Beachtung von Widersprüchen behalten wir uns die Speicherung der E-Mail-Adresse alleine zu diesem Zweck in einer Sperrliste (sogenannte “Blacklist”) vor.

Die Protokollierung des Anmeldeverfahrens erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen zu Zwecken des Nachweises seines ordnungsgemäßen Ablaufs. Soweit wir einen Dienstleister mit dem Versand von E-Mails beauftragen, erfolgt dies auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einem effizienten und sicheren Versandsystem.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Der Versand der Newsletter erfolgt auf Grundlage einer Einwilligung der Empfänger oder, falls eine Einwilligung nicht erforderlich ist, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen am Direktmarketing, sofern und soweit diese gesetzlich, z.B. im Fall von Bestandskundenwerbung, erlaubt ist. Soweit wir einen Dienstleister mit dem Versand von E-Mails beauftragen, geschieht dies auf der Grundlage unserer berechtigten Interessen. Das Registrierungsverfahren wird auf der Grundlage unserer berechtigten Interessen aufgezeichnet, um nachzuweisen, dass es in Übereinstimmung mit dem Gesetz durchgeführt wurde.

Inhalte: Informationen zu uns, unseren Leistungen, Aktionen und Angeboten.

Analyse und Erfolgsmessung: Die Newsletter enthalten einen sogenannte “web-beacon“, d.h., eine pixelgroße Datei, die beim Öffnen des Newsletters von unserem Server, bzw., sofern wir einen Versanddienstleister einsetzen, von dessen Server abgerufen wird. Im Rahmen dieses Abrufs werden zunächst technische Informationen, wie Informationen zum Browser und Ihrem System, als auch Ihre IP-Adresse und der Zeitpunkt des Abrufs, erhoben.

Diese Informationen werden zur technischen Verbesserung unseres Newsletters anhand der technischen Daten oder der Zielgruppen und ihres Leseverhaltens auf Basis ihrer Abruforte (die mit Hilfe der IP-Adresse bestimmbar sind) oder der Zugriffszeiten genutzt. Diese Analyse beinhaltet ebenfalls die Feststellung, ob die Newsletter geöffnet werden, wann sie geöffnet werden und welche Links geklickt werden. Diese Informationen können aus technischen Gründen zwar den einzelnen Newsletterempfängern zugeordnet werden. Es ist jedoch weder unser Bestreben noch, sofern eingesetzt, das des Versanddienstleisters, einzelne Nutzer zu beobachten. Die Auswertungen dienen uns vielmehr dazu, die Lesegewohnheiten unserer Nutzer zu erkennen und unsere Inhalte an sie anzupassen oder unterschiedliche Inhalte entsprechend den Interessen unserer Nutzer zu versenden.

Die Auswertung des Newsletters und die Erfolgsmessung erfolgen, vorbehaltlich einer ausdrücklichen Einwilligung der Nutzer, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen zu Zwecken des Einsatzes eines nutzerfreundlichen sowie sicheren Newslettersystems, welches sowohl unseren geschäftlichen Interessen dient, als auch den Erwartungen der Nutzer entspricht.

Ein getrennter Widerruf der Erfolgsmessung ist leider nicht möglich, in diesem Fall muss das gesamte Newsletterabonnement gekündigt, bzw. muss ihm widersprochen werden.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Werbliche Kommunikation via E-Mail, Post, Fax oder Telefon

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zu Zwecken der werblichen Kommunikation, die über diverse Kanäle, wie z.B. E-Mail, Telefon, Post oder Fax, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben erfolgen kann.

Die Empfänger haben das Recht, erteilte Einwilligungen jederzeit zu widerrufen oder der werblichen Kommunikation jederzeit zu widersprechen.

Nach Widerruf bzw. Widerspruch können wir die zum Nachweis der Einwilligung erforderlichen Daten bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern, bevor wir sie löschen. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird.

Umfragen und Befragungen

Die von uns durchgeführten Umfragen und Befragungen (nachfolgend “Befragungen”) werden anonym ausgewertet. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt nur insoweit, als dies zu Bereitstellung und technischen Durchführung der Umfragen erforderlich ist (z.B. Verarbeitung der IP-Adresse, um die Umfrage im Browser des Nutzers darzustellen oder mithilfe eines temporären Cookies (Session-Cookie) eine Wiederaufnahme der Umfrage zu ermöglichen) oder Nutzer eingewilligt haben.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Teilnehmer um eine Einwilligung in die Verarbeitung iherer Daten bitten, ist diese Rechtsgrundlage der Verarbeitung, ansonsten erfolgt die Verarbeitung der Daten der Teilnehmer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an der Durchführung einer objektiven Umfrage.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Webanalyse und Optimierung

Die Webanalyse (auch als “Reichweitenmessung” bezeichnet) dient der Auswertung der Besucherströme unseres Onlineangebotes und kann Verhalten, Interessen oder demographische Informationen zu den Besuchern, wie z.B. das Alter oder das Geschlecht, als pseudonyme Werte umfassen. Mit Hilfe der Reichweitenanalyse können wir z.B. erkennen, zu welcher Zeit unser Onlineangebot oder dessen Funktionen oder Inhalte am häufigsten genutzt werden oder zur Wiederverwendung einladen. Ebenso können wir nachvollziehen, welche Bereiche der Optimierung bedürfen.

Neben der Webanalyse können wir auch Testverfahren einsetzen, um z.B. unterschiedliche Versionen unseres Onlineangebotes oder seiner Bestandteile zu testen und optimieren.

Zu diesen Zwecken können sogenannte Nutzerprofile angelegt und in einer Datei (sogenannte “Cookie”) gespeichert oder ähnliche Verfahren mit dem gleichen Zweck genutzt werden. Zu diesen Angaben können z.B. betrachtete Inhalte, besuchte Webseiten und dort genutzte Elemente und technische Angaben, wie der verwendete Browser, das verwendete Computersystem sowie Angaben zu Nutzungszeiten gehören. Sofern Nutzer in die Erhebung ihrer Standortdaten eingewilligt haben, können je nach Anbieter auch diese verarbeitet werden.

Es werden ebenfalls die IP-Adressen der Nutzer gespeichert. Jedoch nutzen wir ein IP-Masking-Verfahren (d.h., Pseudonymisierung durch Kürzung der IP-Adresse) zum Schutz der Nutzer. Generell werden die im Rahmen von Webanalyse, A/B-Testings und Optimierung keine Klardaten der Nutzer (wie z.B. E-Mail-Adressen oder Namen) gespeichert, sondern Pseudonyme. D.h., wir als auch die Anbieter der eingesetzten Software kennen nicht die tatsächliche Identität der Nutzer, sondern nur den für Zwecke der jeweiligen Verfahren in deren Profilen gespeicherten Angaben.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter bitten, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung von Daten die Einwilligung. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an effizienten, wirtschaftlichen und empfängerfreundlichen Leistungen) verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung hinweisen.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Onlinemarketing

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zu Zwecken des Onlinemarketings, worunter insbesondere die Vermarktung von Werbeflächen oder Darstellung von werbenden und sonstigen Inhalten (zusammenfassend als “Inhalte” bezeichnet) anhand potentieller Interessen der Nutzer sowie die Messung ihrer Effektivität fallen kann.

Zu diesen Zwecken werden sogenannte Nutzerprofile angelegt und in einer Datei (sogenannte “Cookie”) gespeichert oder ähnliche Verfahren genutzt, mittels derer die für die Darstellung der vorgenannten Inhalte relevante Angaben zum Nutzer gespeichert werden. Zu diesen Angaben können z.B. betrachtete Inhalte, besuchte Webseiten, genutzte Onlinenetzwerke, aber auch Kommunikationspartner und technische Angaben, wie der verwendete Browser, das verwendete Computersystem sowie Angaben zu Nutzungszeiten gehören. Sofern Nutzer in die Erhebung ihrer Standortdaten eingewilligt haben, können auch diese verarbeitet werden.

Es werden ebenfalls die IP-Adressen der Nutzer gespeichert. Jedoch nutzen wir zur Verfügung stehende IP-Masking-Verfahren (d.h., Pseudonymisierung durch Kürzung der IP-Adresse) zum Schutz der Nutzer. Generell werden im Rahmen des Onlinemarketingverfahren keine Klardaten der Nutzer (wie z.B. E-Mail-Adressen oder Namen) gespeichert, sondern Pseudonyme. D.h., wir als auch die Anbieter der Onlinemarketingverfahren kennen nicht die tatsächlich Identität der Nutzer, sondern nur die in deren Profilen gespeicherten Angaben.

Die Angaben in den Profilen werden im Regelfall in den Cookies oder mittels ähnlicher Verfahren gespeichert. Diese Cookies können später generell auch auf anderen Webseiten die dasselbe Onlinemarketingverfahren einsetzen, ausgelesen und zu Zwecken der Darstellung von Inhalten analysiert als auch mit weiteren Daten ergänzt und auf dem Server des Onlinemarketingverfahrensanbieters gespeichert werden.

Ausnahmsweise können Klardaten den Profilen zugeordnet werden. Das ist der Fall, wenn die Nutzer z.B. Mitglieder eines sozialen Netzwerks sind, dessen Onlinemarketingverfahren wir einsetzen und das Netzwerk die Profile der Nutzer mit den vorgenannten Angaben verbindet. Wir bitten darum, zu beachten, dass Nutzer mit den Anbietern zusätzliche Abreden, z.B. durch Einwilligung im Rahmen der Registrierung, treffen können.

Wir erhalten grundsätzlich nur Zugang zu zusammengefassten Informationen über den Erfolg unserer Werbeanzeigen. Jedoch können wir im Rahmen sogenannter Konversionsmessungen prüfen, welche unserer Onlinemarketingverfahren zu einer sogenannten Konversion geführt haben, d.h. z.B., zu einem Vertragsschluss mit uns. Die Konversionsmessung wird alleine zur Analyse des Erfolgs unserer Marketingmaßnahmen verwendet.

Solange nicht anders angegeben, bitten wir Sie davon auszugehen, dass verwendete Cookies für einen Zeitraum von zwei Jahren gespeichert werden.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter bitten, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung von Daten die Einwilligung. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an effizienten, wirtschaftlichen und empfängerfreundlichen Leistungen) verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung hinweisen.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Bewertungsplattformen

Wir nehmen an Bewertungsverfahren teil, um unsere Leistungen zu evaluieren, zu optimieren und zu bewerben. Wenn Nutzer uns über die beteiligten Bewertungsplattformen oder -verfahren bewerten oder anderweitig Feedback geben, gelten zusätzlich die Allgemeinen Geschäfts- oder Nutzungsbedingungen und die Datenschutzhinweise der Anbieter. Im Regelfall setzt die Bewertung zudem eine Registrierung bei den jeweiligen Anbietern voraus.

Um sicherzustellen, dass die bewertenden Personen tatsächlich unsere Leistungen in Anspruch genommen haben, übermitteln wir mit Einwilligung der Kunden die hierzu erforderlichen Daten im Hinblick auf den Kunden und die in Anspruch genommene Leistung an die jeweilige Bewertungsplattform (einschließlich Name, E-Mail-Adresse und Bestellnummer bzw. Artikelnummer). Diese Daten werden alleine zur Verifizierung der Authentizität des Nutzers verwendet.

Präsenzen in sozialen Netzwerken

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und verarbeiten in diesem Rahmen Daten der Nutzer, um mit den dort aktiven Nutzern zu kommunizieren oder um Informationen über uns anzubieten.

Wir weisen darauf hin, dass dabei Daten der Nutzer außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet werden können. Hierdurch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so z.B. die Durchsetzung der Rechte der Nutzer erschwert werden könnte. Im Hinblick auf US-Anbieter, die unter dem Privacy-Shield zertifiziert sind oder vergleichbare Garantien eines sicheren Datenschutzniveaus bieten, weisen wir darauf hin, dass sie sich damit verpflichten, die Datenschutzstandards der EU einzuhalten.

Ferner werden die Daten der Nutzer innerhalb sozialer Netzwerke im Regelfall für Marktforschungs- und Werbezwecke verarbeitet. So können z.B. anhand des Nutzungsverhaltens und sich daraus ergebender Interessen der Nutzer Nutzungsprofile erstellt werden. Die Nutzungsprofile können wiederum verwendet werden, um z.B. Werbeanzeigen innerhalb und außerhalb der Netzwerke zu schalten, die mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen. Zu diesen Zwecken werden im Regelfall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespeichert, in denen das Nutzungsverhalten und die Interessen der Nutzer gespeichert werden. Ferner können in den Nutzungsprofilen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwendeten Geräte gespeichert werden (insbesondere, wenn die Nutzer Mitglieder der jeweiligen Plattformen sind und bei diesen eingeloggt sind).

Für eine detaillierte Darstellung der jeweiligen Verarbeitungsformen und der Widerspruchsmöglichkeiten (Opt-Out) verweisen wir auf die Datenschutzerklärungen und Angaben der Betreiber der jeweiligen Netzwerke.

Auch im Fall von Auskunftsanfragen und der Geltendmachung von Betroffenenrechten weisen wir darauf hin, dass diese am effektivsten bei den Anbietern geltend gemacht werden können. Nur die Anbieter haben jeweils Zugriff auf die Daten der Nutzer und können direkt entsprechende Maßnahmen ergreifen und Auskünfte geben. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Plugins und eingebettete Funktionen sowie Inhalte

Wir binden in unser Onlineangebot Funktions- und Inhaltselemente ein, die von den Servern ihrer jeweiligen Anbieter (nachfolgend bezeichnet als “Drittanbieter”) bezogen werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um Grafiken, Videos oder Social-Media-Schaltflächen sowie Beiträge handeln (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Die Einbindung setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte die IP-Adresse der Nutzer verarbeiten, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte oder Funktionen erforderlich. Wir bemühen uns, nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner sogenannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als “Web Beacons” bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die “Pixel-Tags” können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Webseite, ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und zum Betriebssystem, zu verweisenden Webseiten, zur Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter bitten, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung von Daten die Einwilligung. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an effizienten, wirtschaftlichen und empfängerfreundlichen Leistungen) verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung hinweisen.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Planung, Organisation und Hilfswerkzeuge

Wir setzen Dienstleistungen, Plattformen und Software anderer Anbieter (nachfolgend bezeichnet als “Drittanbieter”) zu Zwecken der Organisation, Verwaltung, Planung sowie Erbringung unserer Leistungen ein. Bei der Auswahl der Drittanbieter und ihrer Leistungen beachten wir die gesetzlichen Vorgaben.

In diesem Rahmen können personenbezogenen Daten verarbeitet und auf den Servern der Drittanbieter gespeichert werden. Hiervon können diverse Daten betroffen sein, die wir entsprechend dieser Datenschutzerklärung verarbeiten. Zu diesen Daten können insbesondere Stammdaten und Kontaktdaten der Nutzer, Daten zu Vorgängen, Verträgen, sonstigen Prozessen und deren Inhalte gehören.

Sofern Nutzer im Rahmen der Kommunikation, von Geschäfts- oder anderen Beziehungen mit uns auf die Drittanbieter bzw. deren Software oder Plattformen verwiesen werden, können die Drittanbieter Nutzungsdaten und Metadaten zu Sicherheitszwecken, zur Serviceoptimierung oder zu Marketingzwecken verarbeiten. Wir bitten daher darum, die Datenschutzhinweise der jeweiligen Drittanbieter zu beachten.

Hinweise zu Rechtsgrundlagen: Sofern wir die Nutzer um deren Einwilligung in den Einsatz der Drittanbieter bitten, ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung von Daten die Einwilligung. Ferner kann deren Einsatz ein Bestandteil unserer (vor)vertraglichen Leistungen sein, sofern der Einsatz der Drittanbieter in diesem Rahmen vereinbart wurde. Ansonsten werden die Daten der Nutzer auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an effizienten, wirtschaftlichen und empfängerfreundlichen Leistungen) verarbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Informationen zur Verwendung von Cookies in dieser Datenschutzerklärung hinweisen.

Eingesetzte Dienste und Diensteanbieter:

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben gelöscht, sobald deren zur Verarbeitung erlaubten Einwilligungen widerrufen werden oder sonstige Erlaubnisse entfallen (z.B., wenn der Zweck der Verarbeitung dieser Daten entfallen ist oder sie für den Zweck nicht erforderlich sind).

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung auf diese Zwecke beschränkt. D.h., die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen oder deren Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person erforderlich ist.

Weitere Hinweise zu der Löschung von personenbezogenen Daten können ferner im Rahmen der einzelnen Datenschutzhinweise dieser Datenschutzerklärung erfolgen.

Änderung und Aktualisierung der Datenschutzerklärung

Wir bitten Sie, sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

Sofern wir in dieser Datenschutzerklärung Adressen und Kontaktinformationen von Unternehmen und Organisationen angeben, bitten wir zu beachten, dass die Adressen sich über die Zeit ändern können und bitten die Angaben vor Kontaktaufnahme zu prüfen.

Begriffsdefinitionen

In diesem Abschnitt erhalten Sie eine Übersicht über die in dieser Datenschutzerklärung verwendeten Begrifflichkeiten. Viele der Begriffe sind dem Gesetz entnommen und vor allem im Art. 4 DSGVO definiert. Die gesetzlichen Definitionen sind verbindlich. Die nachfolgenden Erläuterungen sollen dagegen vor allem dem Verständnis dienen. Die Begriffe sind alphabetisch sortiert.

Rechtstext von Dr. Schwenke - für weitere Informationen bitte anklicken.

Roland Gerhards ist seit Mai 2012 Geschäftsführer der ZAL GmbH und hat in dieser Zeit den Bau und die Startphase des ZAL TechCenters maßgeblich gestaltet. Gerhards ist diplomierter Luft- und Raumfahrtingenieur und hält darüber hinaus einen MBA der US-amerikanischen Purdue University. Vor seiner Tätigkeit als ZAL-Geschäftsführer war er 15 Jahre in verschiedenen Positionen bei Airbus in Hamburg und Toulouse tätig, zuletzt als Leiter der Rumpfentwicklung für die A330. Auch privat ist er der Luftfahrt eng verbunden und besitzt unter anderem eine Ausbilderlizenz für Kunstflugpiloten.

Ed Brinksma ist seit September 2020 Präsident der Erasmus University. Davor war er über zwei Jahre Präsident der Technischen Universität Hamburg. Er hat außerdem eine ordentliche Professur für Informatik (Formale Methoden eingebetteter Systeme) an der Universität Twente (UT) in den Niederlanden inne. In den Jahren 2009-2016 war Ed Rektor Magnificus der Universität Twente. Während seines Rektorats war Ed unter anderem für die Gründung des Twente Design Lab verantwortlich, einer multidisziplinären Meeting-Plattform für Studenten, Mitarbeiter und Unternehmer zur Wertschöpfung. Auf der Bildungsseite betreute er die Konzeption und Umsetzung des Twente-Bildungsmodells und führte studentenzentriertes Lernen durch projektbasierte, thematische Module als Bausteine für die UT-Studiengänge ein. Ed studierte Mathematik an der Universität Groningen (1982) und promovierte in Informatik an der UT (1988). Er war Dekan der Fakultät für Informatik an der UT (1995-1997), wissenschaftlicher Direktor des Embedded Systems Institute und Professor für Informatik an der Technischen Universität Eindhoven (2005-2008). Ed hatte auch eine Position als Adjoint Professor an der Universität Aalborg inne. Als Forscher hat Ed ausführlich über die Theorie und Anwendung formaler Methoden gearbeitet und veröffentlicht, von der Spezifikation und Analyse von Netzwerkprotokollen und -diensten bis hin zu modellbasierten Tests, Verifikationen und Leistungsanalysen kritischer Infrastrukturen und eingebetteter Systeme. Er war der (Mit-)Initiator von Konferenzen wie FORTE, QEST und TACAS.


Ed Brinksma has been President of the Erasmus University since September 2020. Before he was the President of the Technical University of Hamburg. He also holds a full professorship in Computer Science (Formal Methods of Embedded Systems) at the University of Twente (UT) in the Netherlands. In the years 2009-2016 Ed was Rector Magnificus of the University of Twente. During his rectorate, Ed was responsible, among other things, for founding the Twente Design Lab, a multidisciplinary meeting platform for students, staff and entrepreneurs to create value. On the education side, he supervised the design and implementation of the Twente educational model and introduced student-centred learning through project-based, thematic modules as building blocks for the UT courses. Ed studied mathematics at the University of Groningen (1982) and received his doctorate in computer science from the UT (1988). He was Dean of the Faculty of Computer Science at UT (1995-1997), Scientific Director of the Embedded Systems Institute and Professor of Computer Science at Eindhoven University of Technology (2005-2008). Ed also held an Adjoint Professor position at the University of Aalborg. As a researcher, Ed has worked and published extensively on the theory and application of formal methods, from the specification and analysis of network protocols and services to model-based testing, verification and performance analysis of critical infrastructures and embedded systems. He was the (co-)initiator of conferences such as FORTE, QEST and TACAS.

Michael Beetz ist Professor für Informatik an der Fakultät für Mathematik & Informatik der Universität Bremen und Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz (IAI). Das IAI untersucht KI-basierte Kontrollmethoden für Roboter-Agenten, wobei der Schwerpunkt auf alltäglichen Manipulationsaufgaben im menschlichen Maßstab liegt. Mit openEASE, einem webbasierten Wissensdienst zur Bereitstellung von Roboter- und Aktivitätsdaten, will Michael Beetz die Interoperabilität in der Robotik verbessern und die Barrieren für die Roboterprogrammierung verringern. Aus diesem Grund stellt die IAI-Gruppe die meisten ihrer Ergebnisse als Open-Source-Software zur Verfügung, vor allem in der ROS-Softwarebibliothek.


Michael Beetz is Professor of Computer Science at the Faculty of Mathematics & Computer Science at the University of Bremen and Director of the Institute for Artificial Intelligence (IAI). The IAI investigates KI-based control methods for robotic agents, focusing on everyday human-scale manipulation tasks. With openEASE, a web-based knowledge service for the provision of robot and activity data, Michael Beetz wants to improve the interoperability in robotics and reduce the barriers for robot programming. For this reason, the IAI group makes most of its results available as open source software, especially in the ROS software library.

Tilo Böhmann ist Mitglied im Vorstand von HITeC e.V., dem Hamburger Informatik-Technologiecentrum und leitet die Forschungsgruppe IT-Management und -Consulting am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg. Er ist stellvertretender Leiter des Fachbereichs. Tilo Böhmann ist Mitinitiator von ahoi.digital, dem Kooperations- und Wachstumsprogramm für Informatik in der Digitalisierung in Hamburg und des Forschungsschwerpunkts Information Governance Technologies, in dem Wissenschaftler*innen aus Informatik, Rechtswissenschaft und Ethik zusammenarbeiten, um die menschenzentrierten technischen Möglichkeiten für den verantwortlichen Umgang mit Daten und KI in der digitalen Gesellschaft erforschen. Seine Forschungsinteressen gelten dem IT Management, der digitalen Transformation sowie der Gestaltung digitaler, lernender Dienstleistungssysteme (Service Systems Engineering). Er ist Autor zahlreicher internationaler und nationaler Fachpublikationen zu diesen Themen. Tilo Böhmann hat sich an der Technischen Universität München habilitiert, wurde an der Universität Hohenheim (Stuttgart) promoviert und hat einen Masterabschluss der London School of Economics and Political Science.


Tilo Böhmann is a member of the board of HITeC e.V., the Hamburg Computer Science Technology Center, and heads the research group IT Management and Consulting at the Department of Computer Science at the University of Hamburg. He is deputy head of the department. Tilo Böhmann is co-initiator of ahoi.digital, the cooperation and growth program for computer science in digitization in Hamburg and the research focus Information Governance Technologies, in which scientists from computer science, law and ethics work together to explore the human-centered technical possibilities for the responsible handling of data and AI in the digital society. His research interests include IT management, digital transformation and the design of digital, learning service systems (Service Systems Engineering). He is the author of numerous international and national publications on these topics. Tilo Böhmann habilitated at the Technical University of Munich, received his doctorate at the University of Hohenheim (Stuttgart) and holds a Master's degree from the London School of Economics and Political Science.

Roland Becker ist Geschäftsführer der auf Künstliche Intelligenz spezialisierten JUST ADD AI GmbH (JAAI). Die Mission von JAAI lautet „Unlock Human Talent“: Die KI-Experten von JAAI helfen Unternehmen dabei, den aktuellsten Stand der KI Technologie zu verstehen und in ihre Geschäftsprozesse zu integrieren. Roland ist außerdem Geschäftsführer des Chatbot-Startups botario GmbH und der Scouting-Plattform SCOUTASTIC. Als Initiator von BREMEN.AI, dem Cluster für künstliche Intelligenz in Bremen, engagiert er sich im Beirat von bremen digitalmedia für die Vernetzung der KI-Szene in Bremen und im Nordwesten Deutschlands und für einen besseren Transfer von KI Know-how zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.


Roland Becker is managing director of JUST ADD AI GmbH (JAAI), a company specializing in artificial intelligence. JAAI's mission is "Unlock Human Talent": JAAI's AI experts help companies to understand the latest AI technology and integrate it into their business processes. Roland is also managing director of the chatbot startup botario GmbH and the scouting platform SCOUTASTIC. As initiator of BREMEN.AI, the cluster for artificial intelligence in Bremen, he is involved in the advisory board of bremen digitalmedia for the networking of the AI scene in Bremen and in the Northwest of Germany and for a better transfer of AI know-how between science, economy and society.

Seit dem 1. Januar 2016 ist Henrik Falk Mitglied des Vorstandes der Hamburger Hochbahn AG, seit dem 1. Februar 2016 Vorstandsvorsitzender. Herr Falk ist zudem u.a. Mitglied der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität der Bundesregierung, im Policy Board UITP (Union Internationale des Transports Publics), dem Präsidium des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und im Board of Innovators bei SQUARE/Hamburg School of Business Administration (HSBA). Zuvor führte Henrik Falk vom 01.11.2008 bis 31.12.2015 den Vorstandsbereich Finanzen und Vertrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Ab 1999 arbeitete er als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht in Berlin und wurde 2001 Partner einer Anwaltssozietät. Zum 1. April 2004 wechselte Henrik Falk zur BVG als Chefsyndikus und Leiter des Gremienbereiches. Ab 2007 war er Geschäftsführer der BVG-Beteiligungsholding. Er studierte Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Die betriebswirtschaftliche Ausbildung erfolgte in St. Gallen/Schweiz. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht in München absolvierte er sein Referendariat in Paris und Berlin.


Henrik Falk has been a member of the Management Board of Hamburger Hochbahn AG since 1 January 2016 and Chairman of the Management Board since 1 February 2016. Mr. Falk is also a member of the National Platform Future of Mobility of the Federal Government, the Policy Board UITP (Union Internationale des Transports Publics), the Presidium of the Association of German Transport Companies (VDV) and the Board of Innovators of SQUARE/Hamburg School of Business Administration (HSBA). Previously, Henrik Falk headed the Finance and Sales Division of Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) from 01.11.2008 to 31.12.2015. From 1999 he worked as a lawyer specialising in commercial law in Berlin and became a partner in a law firm in 2001. On 1 April 2004, Henrik Falk joined BVG as General Counsel and Head of the Board Division. From 2007 he was managing director of BVG-Beteiligungsholding. He studied law at the Free University of Berlin. His business administration training took place in St. Gallen/Switzerland. After working as a research assistant at the Max Planck Institute for Foreign and International Social Law in Munich, he completed his legal clerkship in Paris and Berlin.

Olaf Groth ist Professor, Berater und Führungskraft für die sich entwickelnde globale Innovationsökonomie mit 20 Jahren Erfahrung in Unternehmen, Beratungsunternehmen und der Wissenschaft. Er hat geholfen, neue Projekte und Initiativen zum Veränderungsmanagement für Arbeitgeber und Kunden in den Bereichen Energie, Technologie, Telekommunikation, Luft- und Raumfahrt und Verkehr in über 30 Ländern aufzubauen.


Olaf Groth is a professor, consultant and executive for the evolving global innovation economy with 20 years of experience in business, consulting and science. He has helped build new change management projects and initiatives for employers and clients in the energy, technology, telecommunications, aerospace and transportation industries in over 30 countries.

Wolfgang Hildesheim leitet den Bereich AI und IBM Watson in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In dieser Position entwickelte er gemeinsam mit internationalen Teams industriespezifische Big Data Analytics sowie Cognitive Computing-Konzepte und Lösungen für Kunden in ganz Europa. In 1997 begann seine Karriere bei IBM im Bereich Automotive, Aerospace und Hitech Practice. Seit 2012 ist Wolfgang Hildesheim verantwortlich für das Wachstum des IBM Watson Geschäfts in Europa mit Fokus auf den deutschsprachigen Raum.


Wolfgang Hildesheim heads the AI and IBM Watson division in Germany, Austria and Switzerland. In this position, he worked with international teams to develop industry-specific big data analytics and cognitive computing concepts and solutions for customers throughout Europe. In 1997, he began his career at IBM in the Automotive, Aerospace and Hitech Practice divisions. Since 2012, Wolfgang Hildesheim has been responsible for the growth of IBM Watson's business in Europe with a focus on the German-speaking region.

Carlos Jahn, Jahrgang 1966, ist Leiter des Instituts für Maritime Logistik der Technischen Universität Hamburg und in Personalunion Leiter des Fraunhofer-Centers für Maritime Logistik und Dienstleistungen in Hamburg. Seinen beruflichen Werdegang begann Carlos Jahn als Matrose und später als Offizier in der Bundesmarine. Er studierte Maschinenbau an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg und Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Anschließend promovierte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer IFF an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Carlos Jahn war in unterschiedlichen Führungs- und Stabsfunktionen in Wissenschaft und Wirtschaft tätig, bevor er 2009 den Ruf zum Professor und Leiter des Instituts für Maritime Logistik der Technischen Universität Hamburg-Harburg annahm. Im Jahr 2010 erfolgte die Gründung des Fraunhofer-Centers für Maritime Logistik und Dienstleistungen.


Carlos Jahn, born in 1966, is head of the Institute for Maritime Logistics at the Technical University of Hamburg and at the same time head of the Fraunhofer Center for Maritime Logistics and Services in Hamburg. Carlos Jahn began his professional career as a sailor and later as an officer in the German Navy. He studied mechanical engineering at the Helmut Schmidt University in Hamburg and economics at the Fernuniversität Hagen. He then earned his doctorate as a research assistant at the Fraunhofer IFF at the Otto-von-Guericke University in Magdeburg. Carlos Jahn held various management and staff positions in science and industry before being appointed Professor and Head of the Institute for Maritime Logistics at the Technical University of Hamburg in 2009. The Fraunhofer Center for Maritime Logistics and Services was founded in 2010.

Ingo Hoffmann ist ein erfolgreicher Senior Manager mit 30 Jahren Erfahrung in verschiedenen Managementpositionen bei Global Software und Technologieunternehmen. Er kombiniert Wissen aus der Verantwortung für ein globale Software Geschäft mit dem Auf- und Ausbau strategischer Partnerschaften. In den letzten Jahren hat sich Herr Hoffmann intensiv mit den Themenbereichen digitale Transformation und dem Einsatz künstlicher Intelligenz in der Industrie beschäftigt. Er hat 5 Jahre bei IBM im Bereich Watson Health gearbeitet und in den letzten Jahren die CyberValley Initiative (cyber-valley.de) ind die appliedAI Initiative (appliedai.de) aktiv unterstützt. Als Vorstand der ADI Innovation AG berät er Gründer, Manager, Finanzinvestoren und öffentliche Institutionen im Bereich neuer Technologien und künstlicher Intelligenz. Als Geschäftsführer von AI.Hamburg bringt er das Thema KI in die norddeutsche Wirtschaft. Ingo Hoffmann ist auch ein leidenschaftlicher Fotograf und Blogger zu Themen rund um Innovation und künstliche Intelligenz.


Ingo Hoffmann is a successful senior manager with 30 years of experience in various management positions at global software and technology companies. He combines knowledge from responsibility for global business and the establishment and expansion of strategic partnerships. In recent years, Mr. Hoffmann has worked intensively on digital transformation and the use of artificial intelligence in industry and the public sector. He worked 5 years at IBM Watson and last worked as a strategic consultant for the KI-Zentrum Tübingen (tuebingen.ai) and the Cybertal Initiative (cyber-valley.de). As Managing Director of ADI Innovation AG he advises founders, managers, financial investors and public institutions in this field of new technologies and artificial intelligence. He supports the applied AI initiative as head of the AI ecosystem. Ingo Hoffmann is also a passionate photographer and blogger for innovation and artificial intelligence.

John Lange ist ein erfahrener Investment- und Finanz-Experte für die Entwicklung von innovativen Technologieunternehmen und Konzernen im digitalen Wandel. Mit 25-jähriger Erfahrung im Digital- und Technologie-Umfeld berät er Unternehmen, wie sie erfolgreich in Startups investieren, um Innovation, digitalen Wandel und Wachstum zu fördern. Als langjähriger Geschäftsführer der Beteiligungsholding Axel Springer Digital war John Lange mitverantwortlich für den Aufbau des erfolgreichen Beteiligungsportfolios von Axel Springer, einem der Vorreiter für digitale Transformation. Zuvor unterstützte er die internationale Expansion des E-Commerce-Software-Unternehmens Intershop, dessen Börsengang er begleitete. Er promovierte über Innovations-Controlling an der Leuphana Universität Lüneburg.


John Lange is an experienced investment and financial expert in the development of innovative technology companies and corporations in digital change. With 25 years of experience in the digital and technology environment, he advises companies on how to successfully invest in start-ups to drive innovation, digital change and growth. As long-time managing director of the holding company Axel Springer Digital, John Lange was jointly responsible for the development of the successful investment portfolio of Axel Springer, one of the pioneers of digital transformation. Previously, he supported the international expansion of the e-commerce software company Intershop, whose IPO he accompanied. He received his doctorate in innovation controlling from Leuphana University in Lüneburg.

Peter Kabel ist Serienunternehmer und Professor an der HAW Hamburg für Interaction Design. Er ist Gründer mehrerer Unternehmen (u.a. Kabel New Media, Trendbüro, AECAL.de) und ist als Investor in Indische Startups mit Fokus auf Natural Language Processing und Buchautor intensiv den Fragen rings um Voice AI beschäftigt. In seiner Rolle als Hochschulprofessor im Design forscht er zum Einfluß von AI und selbstlernenden Algorithmen auf die Designpraxis und die Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft.


Peter Kabel is a serial entrepreneur and professor at HAW Hamburg for Interaction Design. He is the founder of several companies (including Kabel New Media, Trendbüro, AECAL.de) and, as an investor in Indian startups with a focus on natural language processing and as a book author, is intensively involved in the issues surrounding voice AI.
In his role as a university professor in design, he researches the influence of AI and self-learning algorithms on design practice and the impact on society and business.

Ragnar ist Gründer von AI.HAMBURG und CEO von AI Invest GmbH. Zuvor war er CEO und Mitgründer von Smaato. Von 2005 bis 2019 hat er Smaato zur führenden globalen Real-Time Mobile Advertising Platform mit über 90.000 mobilen Publishern und App-Entwicklern sowie mehr als 450 Demand-Partnern entwickelt, die monatlich über eine Milliarde unique mobile User auf der ganzen Welt mit Werbung beliefert. Als Serienunternehmer mit über 30 Jahren Erfahrung im IT-Bereich kennt und versteht Ragnar Kruse die besonderen Herausforderungen bei der Markteinführung neuer Technologien. Sowohl in den USA als auch in Europa baute er mehrere Unternehmen von Beginn an bis zur Markteinführung auf.


Ragnar Kruse is founder of AI.HAMBURG, AI Invest and previously the co- founder and CEO of Smaato. From 2005 to 2019, he led the company to become the leading global real-time mobile advertising platform with over 90,000 mobile publishers and app developers and more than 450 demand partners serving more than one billion unique mobile users worldwide every month. As a serial entrepreneur with over 30 years of IT experience, Ragnar Kruse understands the unique challenges of bringing new technologies to market. In the USA as well as in Europe he built up several companies from the beginning to the market launch.

Nico Lumma ist Managing Partner des next media accelerator und investiert Mediatech Startups in Europa und Israel. Lumma ist Mitgründer von D64 - Zentrum für digitalen Fortschritt e.V. und Mitglied im Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur in Rheinland-Pfalz.


Nico Lumma is managing partner of the next media accelerator and invests Mediatech startups in Europe and Israel. Lumma is a co-founder of D64 - Center for Digital Progress e.V. and a member of the State Council for Digital Development and Culture in Rhineland-Palatinate.

Gerry ist ein erfahrener Technologieunternehmer, dessen Karriere viele Branchen umfasst, darunter Finanzen/Wall Street, Werbung sowie Medien und Unterhaltung. Durch seine früheren CTO/SVP-Engineering-Funktionen bei RhythmOne, Agency.com/Designatory, World Wrestling Entertainment und VMS führte Gerry nicht nur Start-ups von 20 bis 1.500+ Mitarbeitern, sondern brachte auch viele bedeutende branchenführende Lösungen auf den Markt und erzielte ein dreistelliges Wachstum. Vor seinem Eintritt bei Smaato war Gerry auch an mehreren Börsengängen und einer Vielzahl von Akquisitionen maßgeblich beteiligt. Als Technologe ist Gerry leidenschaftlich am Aufbau von Hochleistungsteams, Lean DevOps, Machine Learning, Cloud Computing, "automated everything" und superschnellen Architekturen interessiert, die bis zu 100 Milliarden Transaktionen pro Tag ausmachen können. Der gebürtige Südafrikaner hat einen Abschluss in Informatik von der University of Stellenbosch.


Gerry is an experienced technology entrepreneur whose career spans many industries, including finance/wall street, advertising, media and entertainment. Through his former CTO/SVP engineering roles at RhythmOne, Agency.com/Designatory, World Wrestling Entertainment and VMS, Gerry not only led start-ups of 20 to 1,500+ employees, but also brought many significant industry-leading solutions to market and achieved three-figure growth. Prior to joining Smaato, Gerry was also instrumental in a number of IPOs and acquisitions. As a technologist, Gerry is passionate about building high-performance teams, Lean DevOps, Machine Learning, Cloud Computing, automated everything and super-fast architectures that can account for up to 100 billion transactions per day. Born in South Africa, he holds a degree in Computer Science from the University of Stellenbosch.

Martin Mahn ist Geschäftsführer der Tutech Innovation GmbH und der Hamburg Innovation GmbH. Er kam im Winter 2014 von der Spree an die Elbe, um hier den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft voranzutreiben. Martin Mahn studierte Biologie und Umweltmanagement in Berlin und Jerusalem und begeistert sich für Kreativtechniken, wie beispielsweise Design Thinking. Durch seine bisherigen Stationen, u.a. als Geschäftsführer der Humboldt-Innovation GmbH, diversen Managementfunktionen bei Osram sowie als Gründer, bringt er einen breiten Erfahrungsschatz mit. Martin Mahn engagiert sich unter anderem im Vorstand des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden, im channel hamburg e.V. und im Business Angels Netzwerk Elbe-Weser e.V. (BANEW).


Martin Mahn is Managing Director of Tutech Innovation GmbH and Hamburg Innovation GmbH. He came from the Spree to the Elbe in the winter of 2014 to promote the transfer of knowledge between universities and industry. Martin Mahn studied biology and environmental management in Berlin and Jerusalem and is enthusiastic about creative techniques such as design thinking. His previous positions, including Managing Director of Humboldt-Innovation GmbH, various management functions at Osram and as a founder, have given him a wealth of experience. Martin Mahn is involved on the board of the Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden, the channel hamburg e.V. and the Business Angels Netzwerk Elbe-Weser e.V., among others. (BANEW).

Nach dem Studium der Informatik mit dem Ergänzungsfach Wirtschaftswissenschaften begann er seine berufliche Laufbahn bei der Software Design & Management AG (Ernst & Young Gruppe), wo er seit 1997 als Mitglied der Geschäftsleitung für die Niederlassungen Hamburg und Hannover verantwortlich war. Im Jahr 2000 wurde er Bereichsvorstand der Systematics AG (später EDS). Seit Juli 2002 war Jens Meier Geschäftsführer der tts Holding GmbH & Co. KG. Mit dem Verkauf der tts-Gruppe an die Fiege-Gruppe wurde Herr Meier in den Vorstand der Fiege Holding Stiftung & Co. KG, Greven, berufen. Seit dem 1. April 2008 ist Jens Meier Geschäftsführer der HPA.


After studying computer science with a supplementary subject in economics, he began his professional career at Software Design & Management AG (Ernst & Young Group), where he was responsible for the Hamburg and Hanover branches as a member of the management board since 1997. In 2000, he was appointed Divisional Director of Systematics AG (later EDS). Since July 2002 Jens Meier has been Managing Director of tts Holding GmbH & Co. KG. With the sale of the tts Group to the Fiege Group, Mr. Meier became a member of the Executive Board of Fiege Holding Stiftung & Co. KG, Greven. Jens Meier has been Managing Director of the HPA since April 1, 2008.

Mit Dr. Michael Müller-Wünsch konnte OTTO einen erfahrenen Manager für IT-Change-Prozesse sowie IT-Entwicklungen gewinnen. Zuletzt verantwortete er als Chief Information Officer (CIO) der Lekkerland AG & Co. KG deren Restrukturierung der europäischen IT-Organisation, die Vereinheitlichung der IT-Landschaft sowie die Standardisierung der Geschäfts- und IT-Prozesse. Zuvor war Müller-Wünsch Partner der HiSolutions AG in Berlin, Mitglied der Geschäftsleitung der CEVA Logistics GmbH in Frankfurt am Main und von 2000 bis 2004 Geschäftsführer und Chief Operating Officer (COO) der myToys.de GmbH.


With Dr. Michael Müller-Wünsch, OTTO has gained an experienced manager for IT change processes and IT developments. Most recently, as Chief Information Officer (CIO) of Lekkerland AG & Co. KG was responsible for the restructuring of the European IT organisation, the standardisation of the IT landscape and the standardisation of business and IT processes. Müller-Wünsch was previously a partner at HiSolutions AG in Berlin, a member of the management of CEVA Logistics GmbH in Frankfurt am Main and from 2000 to 2004 Managing Director and Chief Operating Officer (COO) of myToys.de GmbH.

Thomas startete und managte verschiedene Firmen mit disruptiven Technologien, von Start-up, M&A bis IPO, in einem globalen Markt. Derzeit ist er bei Intel in den Bereichen AI- und 3D- Technologien unterwegs wie Drohnen, Robotics, A/R, V/R, Automotive und IoT. Sein Interesse, lokale und internationale Firmen zwischen USA und Deutschland aufzubauen, war seine Motivation, weshalb er aktiv ist in Organisationen wie GABA. Er ist spezialisiert darauf, globale Teams in Europa und Asien aufzubauen. Als VP/GM Deutsche Telekom war er verantwortlich für die nordamerikanischen Innovations-Partnerschaften. Davor managte er weltweite Kunden bei Logitech, zu denen alle TV-Hersteller gehörten. Über 8 Jahre war er als VP BD involviert in diverse Start-Ups, um Desktop Video Conferencing bekannt zu machen, was die Partnerschaften mit Skype und Google beinhaltete.


Thomas started and managed various companies with disruptive technologies, from start-up, M&A to IPO, in a global market. He currently works for Intel in the areas of AI and 3D technologies such as Drones, Robotics, A/R, V/R, Automotive and IoT. His interest in building local and international companies between the US and Germany was his motivation, which is why he is active in organizations such as GABA. He specializes in building global teams in Europe and Asia. As VP/GM Deutsche Telekom he was responsible for the North American Innovation Partnerships. Prior to that, he managed Logitech's global customers, including all TV manufacturers. For over 8 years as VP BD, he was involved in various start-ups to promote desktop video conferencing, including partnerships with Skype and Google.

Uwe Jens Neumann ist Co-Founder und Vorstandsvorsitzender von Hamburg@work seit Gründung des Vereins in 1997 und seit 2001 Geschäftsführer der operativen Tochtergesellschaft Hamburg@work GFM mbH. Im Team ist er insbesondere für die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung von Hamburg@work zum Digitalen Cluster im Norden Deutschlands verantwortlich. Nach BWL-Studium als Offizier der Bundeswehr und wissenschaftlicher Mitarbeit an der Helmut-Schmidt-Universität führten ihn seine beruflichen Stationen über Führungspositionen bei IBM, AT&T, BMW Softlab und VIAG Interkom in die Geschäftsführung der HWF Hamburgische Wirtschaftsförderung. Seit 2016 widmet sich Uwe Jens ganz seinen Aufgaben bei Hamburg@work.


Uwe Jens Neumann is co-founder and chairman of the board of Hamburg@work since the foundation of the association in 1997 and managing director of the operative subsidiary Hamburg@work GFM mbH since 2001. In the team, he is responsible in particular for the strategic orientation and further development of Hamburg@work into a digital cluster in northern Germany. After studying business administration as an officer in the German Armed Forces and working as a research assistant at Helmut Schmidt University, his professional experience led him to management positions at IBM, AT&T, BMW Softlab and VIAG Interkom at HWF Hamburgische Wirtschaftsförderung. Since 2016, Uwe Jens has dedicated himself entirely to his tasks at Hamburg@work.

Uve Samuels studierte von 1989 bis 1993 Prozessautomatisierung an der Fachhochschule Ostfriesland und schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur ab. Danach war er vier Jahre lang als Gruppen- und Projektleiter im Institut für Lasertechnik an der Fachhochschule tätig. 1997 Promotion in Mechatronik zum Doctor of Philosophy an der Loughborough University of Technology in England. Ab 1997 war Samuels zwei Jahre lang Leiter des Referats für Berufliche Bildung des Deutschen Industrie- und Handelstags. Fünf Jahre lang war er Geschäftsführer der Handelskammer. Vordem leitete er für zwei Jahre die Koordinierungsstelle Neuordnung der Industriellen Metall- und Elektroberufe des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Seit 2007 ist Samuels Geschäftsführer der HSBA.


Uve Samuels studied process automation at the University of Applied Sciences Ostfriesland from 1989 to 1993 and graduated as an engineer. He then worked for four years as a group and project manager at the Institute for Laser Technology at the University of Applied Sciences. In 1997 he received the Doctor of Philosophy in Mechatronics from Loughborough University of Technology, England. From 1997, Samuels was head of the Vocational Training Department of the German Association of Industry and Commerce for two years. For five years he was Managing Director of the Chamber of Commerce. Prior to that, he was head of the Coordination Office for the Reorganization of Industrial Metal and Electrical Professions of the German Chamber of Industry and Commerce for two years. Samuels has been Managing Director of HSBA since 2007.

Seit Januar 2009 ist Sebastian Saxe Mitglied der Geschäftsleitung der HPA. Vor seiner Doppelrolle als CDO verantwortete er u.a. als CIO den Ausbau und die Weiterentwicklung der IT-Landschaft der HPA und als Bereichsleiter Services mit den Facheinheiten Einkauf, Personal, Interne Dienste, operative IT und Recht sowie den Stabsbereichen Geschäftsprozesse, IT-Architektur und IT-Innovation, Datenschutz und -sicherheit, Intermodales Verkehrsmanagement, Gesundheitsmanagement, Wissensmanagement und Arbeitsschutz, hat Sebastian Saxe u.a, die 20 Innovationen im Themensegment „Transport und Logistik“ für die IAPH-Konferenz 2015 gemanagt und danach die weltweit beachteten smartPORT-/chainPORT-Programme der HPA gegründet. Im November 2015 wurde er als „CIO des Jahres“ der Kategorie Mittelstand in Deutschland ausgezeichnet. Vor der HPA hat der promovierte Mathematiker als Technik-Vorstand von Dataport, als Leiter des Landesamts für Informationstechnik in Hamburg, als Abteilungsleiter (CIO der Stadt) bei der Finanzbehörde usw. ein sehr breites Spektrum an Führungsfunktionen in der Verwaltung bekleidet und dabei wesentlich mit einem gesamtstädtischen Blick die technikgetriebene Zukunft der Stadt Hamburg und den dazugehörigen Transformationsprozess innovativ und steuernd gestaltet. Sein momentanes Motto „ Aus Visionen Realität machen – denn Digitalisierung in der Öffentlichen Hand schwerer geht nicht … und AI ist hier eine Schlüsseltechnologie mit riesigen Chancen aber auch Risiken im ECOsytem Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft.“


Sebastian Saxe has been a member of the HPA Executive Board since January 2009. Before his dual role as CDO he was responsible for the expansion and further development of the IT landscape of the HPA as CIO and as Head of Services with the specialist units Purchasing, Human Resources, Internal Services, Operational IT and Legal as well as the staff departments Business Processes, IT Architecture and IT Innovation, Data Protection and Security, Intermodal Traffic Management, Health Management, Knowledge Management and Occupational Safety.a, who managed the 20 innovations in the "Transport and Logistics" theme segment for the IAPH Conference 2015 and then founded the HPA's smartPORT-/chainPORT programmes, which are highly regarded worldwide. In November 2015, he was named "CIO of the Year" in the category medium-sized businesses in Germany. Prior to the HPA, the mathematician with a doctorate in technology was Dataport's Chief Technology Officer, Head of the State Office for Information Technology in Hamburg, Head of Department (CIO of the City of Hamburg) at the Tax Authorities, etc., where he held a very broad spectrum of management functions in administration, and in doing so, he was instrumental in shaping the technology-driven future of the City of Hamburg and the associated transformation process in an innovative and controlling way with an overall view of the city. His current motto is "Turning visions into reality - because digitisation in the public sector is not more difficult ... and AI is a key technology here with huge opportunities but also risks in ECOsytem administration, business and science".

Matthias Steffen führt ein interdisziplinäres Team von Naturwissenschaftlern, AI-Experten, Designern, und Softwareentwicklern. Sie verschmelzen Branchen-Know-How mit IT- und Kommunikations-Know-How. In interdisziplinären Teams entwickeln die Berater und IT-Fachleute überzeugende Ideen und effektive Umsetzungen für die Herausforderungen in der digitalen Welt.


Matthias Steffen leads an interdisciplinary team of scientists, AI experts, designers, and software developers. They merge industry know-how with IT and communication know-how. In interdisciplinary teams, the consultants and IT specialists develop convincing ideas and effective implementations for the challenges in the digital world.

Rolf Strittmatter ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Marketing GmbH und Geschäftsführer der Hamburg Invest und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH. Zuvor arbeitete er als Geschäftsführer bei der ZukunftsAgentur Brandenburg und dem Expo-Center Airport Berlin. Strittmatter studierte Volkswirtschaftlehre und promovierte 2002 zum Dr. rer. nat. in Geographie.


Rolf Strittmatter is Chairman of the Management Board of Hamburg Marketing GmbH and Managing Director of Hamburg Invest und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH. He previously worked as Managing Director at the Brandenburg Economic Development Board and the Expo-Center Airport Berlin. Strittmatter studied economics and received his doctorate in geography in 2002.

Andreas Timm-Giel ist seit September 2020 Präsident der TUHH. Seit 2009 ist er Leiter des Instituts für Kommunikationsnetze und seit 2014 Vizepräsident für Forschung und CIO an der Technischen Universität Hamburg. Er promovierte 1999 in der Hochfrequenztechnik und war von 2000-2002 in einem Startup für Satellitenkommunikation tätig. Danach wechselte er zurück an die Universität Bremen, wo er in den Kommunikationsnetzen in verantwortlichen Positionen u.a. im TZI, forschte. An der TUHH sind Mobil- und Fahrzeugkommunikation, das Internet der Dinge und zukünftige Netzarchitekturen seine Forschungsschwerpunkte. Als Vizepräsident der TUHH gestaltet er den Wachstumsprozess der TUHH aktiv mit, wobei die Interdisziplinarität und die Digitalisierung in den Ingenieurswissenschaften zentrale Themen sind; das betrifft sowohl die Forschungsinhalte, die Forschungsmethoden und –tools als auch die Lehre zur Ausbildung verantwortlicher Ingenieure.


Andreas Timm-Giel is since September 2020, the President of the TUHH. Andreas Timm-Giel has been Head of the Institute for Communication Networks at the TUHH since 2009 and Vice President for Research and CIO since 2014. He received his doctorate in radio frequency technology in 1999 and worked in a satellite communications start-up from 2000-2002. He then moved back to the University of Bremen, where he researched in important positions in the communication networks, among others at the TZI. At the TUHH his research focuses on mobile and vehicle communication, the Internet of Things and future network architectures. As Vice President of the TUHH he actively contributes to the growth process of the TUHH, whereby interdisciplinary and digitization in the engineering sciences are central topics; this concerns research contents, research methods and tools as well as the training of responsible engineers.

Volkmar Uhlig ist Gründer und CTO von Ghost Locomotion (Mountain View, CA, USA) die ein autonomes Fahrsystem für Autobahnen entwickelt. Vorher war er Gründer und CTO von Adello, einem AI-basierten Ad-Tech DSP und Softwarearchitekt in einer High-Frequency Trading Firma. Ein von Volkmar entwickeltes Betriebssystem ist auf über 3 Milliarden mobilen Telefonen im Einsatz inklusive iPhone und vielen Android Geräten.


Volkmar Uhlig is founder and CTO of Ghost Locomotion (Mountain View, CA, USA) which develops an autonomous driving system for motorways. Previously, he was founder and CTO of Adello, an AI-based Ad-Tech DSP and software architect in a high-frequency trading company. An operating system developed by Volkmar is in use on over 3 billion mobile phones including iPhone and many Android devices.

Henning Vöpel ist seit 2014 Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI). Im Jahr 2010 wurde Vöpel als Professor für Volkswirtschaftslehre an die HSBA Hamburg School of Business Administration berufen. Seine Forschungs- und Themenschwerpunkte sind Konjunkturanalyse, Geld- und Währungspolitik, Finanzmärkte und Digitalökonomie. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg promovierte Prof. Vöpel 2004 mit einer Arbeit über die „Stabilisierungswirkungen der Geldpolitik“. Im Jahr 2009 verbrachte er auf Einladung des US Department of State im Rahmen des International Leadership Program einen Forschungsaufenthalt unter anderem in Washington D.C., San Francisco und Boston. Sein Modell der Diagonalisierung der Wirtschaft bildet den wissenschaftlichen Kern der Arbeit von Hamburg@work.


Henning Vöpel has been Director of the Hamburg Institute of International Economics (HWWI) since 2014. In 2010, Vöpel was appointed Professor of Economics at the HSBA Hamburg School of Business Administration. His research and topics are business cycle analysis, monetary policy, financial markets and digital economics. After studying economics at the University of Hamburg, Prof. Vöpel received his doctorate in 2004 with a thesis on the "Stabilization Effects of Monetary Policy". In 2009, at the invitation of the US Department of State, he spent a research stay in Washington D.C., San Francisco and Boston as part of the International Leadership Program. His model of the diagonalization of the economy forms the scientific core of Hamburg@work's work.

Petra ist Gründerin von AI.HAMBURG und stellvertretende Vorsitzende von Hamburg@work, verantwortlich für internationale Aktivitäten. Zuvor war sie Mitgründerin und CAO von Smaato. Petra ist eine Pionierin in der Mobileindustrie. Sie ist eine der ersten Frauen weltweit, die 2005 eine Mobilefirma gegründet und es geschafft hat, Smaato zu einem der größten unabhängigen Mobile Companies der Welt und der größten unabhängigen Global Mobile Ad und RTB Exchanges mit Hauptsitz in San Francisco und Büros in New York, Hamburg, Singapur und Shanghai, auszubauen. Vor ihrer Karriere im Bereich Mobile war sie eine Pionierin im E-Commerce. Als Gründungsmitglied von Intershop im Jahre 1996 war Petra maßgeblich daran beteiligt, das Unternehmen von einem Start-up zu einem börsennotierten Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 12 Milliarden US-Dollar auszubauen. Als VP of Business Development and Strategic Alliances hatte Petra die globale Verantwortung für alle strategischen, geschäftlichen und technischen Partnerschaften. Vor ihrer Tätigkeit bei Intershop war sie für Markteintrittsstrategien von Unternehmen in den USA und Europa zuständig. Petra hat über 30 Jahre Geschäftserfahrung in den USA, Europa und Asien. Sie ist seit 1981 Veteranin im Silicon Valley und eine der besten global vernetzten weiblichen Führungskräfte. Sie ist in mehreren Gremien tätig und wurde in internationale Ehrenämter berufen. Sie war Mitglied des Global Leadership Teams von Women in Wireless, wo sie die globale Expansion der Organisation unterstützte. Sie ist Mobile Chair bei GABA, dem Deutsch-Amerikanischen Wirtschaftsverband. Petra wurde vom Ministerpräsidenten und Ersten Bürgermeister von Hamburg zum Hamburg Ambassador in San Francisco ernannt. Vom Präsidenten der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurde sie zur Internationalen Botschafterin der Universität ernannt. Sie ist Mitglied des Vorstands der ECIU University des European Consortium of Innovative Universities. Petra wurde von Mobile Marketer als Mobile Women to Watch ernannt, Top Female Executive von Mobile Entertainment, Women Entrepreneur who Launched a Successful Mobile Startup in Forbes. und One Of The Most Powerful And Most Influential Women In The Mobile Advertising Industry von Business Insider. Im Jahr 2018 wurde sie mit dem Inspiring 50 Award ausgezeichnet, als eine der Einflussreichsten und Inspirierendsten Frauen in Tech.


Petra is founder of AI.HAMBURG, AI Invest and vice-chairwoman of Hamburg@work, responsible for international activities. Previously she was co-founder and CAO of Smaato. Petra is a pioneer in the mobile industry. She is one of the first women in the world to establish a mobile company in 2005 and to grow Smaato into one of the largest independent mobile companies in the world and the largest independent Global Mobile Ad and RTB Exchanges with headquarters in San Francisco and offices in New York, Hamburg, Singapore and Shanghai. Prior to her mobile career, she was a pioneer in e-commerce. As a founding member of Intershop in 1996, Petra was instrumental in growing the company from a start-up to a publicly traded company with a market capitalization of $12 billion. As VP of Business Development and Strategic Alliances, Petra had global responsibility for all strategic, business, and technical partnerships. Prior to Intershop, Petra was responsible for market entry strategies for companies in the U.S. and Europe. Petra has over 30 years of business experience in the U.S., Europe, and Asia. She has been a veteran in Silicon Valley since 1981 and is one of the best globally networked female executives. She serves on several boards and has been appointed to international honorary positions. She was a member of the Women in Wireless Global Leadership Team, where she supported the global expansion of the organization. She is the Mobile Chair at GABA, the German-American Business Association. Petra was appointed Hamburg Ambassador in San Francisco by the Prime Minister and First Mayor of Hamburg. She was appointed International Ambassador of the University by the President of the Technical University of Hamburg (TUHH). She is a member of the board of the ECIU University of the European Consortium of Innovative Universities. Petra was named Mobile Women to Watch by Mobile Marketer, Top Female Executive of Mobile Entertainment, Women Entrepreneur who Launched a Successful Mobile Startup in Forbes. and One Of The Most Powerful And Most Influential Women In The Mobile Advertising Industry by Business Insider. In 2018, she was awarded the Inspiring 50 Award for being one of the most influential and inspiring women in tech.

Prof. Dr. Eicke Weber ist Vizepräsident der International Solar Energy Society ISES, sowie vorläufiger Präsident des European Solar Manufacturer Councils ESMC in Gründung. 2017/18 war er Direktor/CEO der Berkeley Education Alliance for Research in Singapore (BEARS). Von 2006 bis 2017 leitete er das Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg, und war Inhaber des Lehrstuhls für Physik / Solarenergie an der Fakultät für Mathematik und Physik sowie an der Technischen Fakultät der dortigen Albert-Ludwigs-Universität. Prof. Weber beschäftigt sich als Materialforscher vorwiegend mit Defekten in Silicium und Verbund-Halbleitern wie GaAs, SiC und GaN, besonders als Material für Solarzellen. Das 1976 mit der Promotion in Köln abgeschlossene Physik-Studium setzte er mit Forschungsaufenthalten in den USA und Schweden fort, wonach er sich 1983 an seiner Heimatuniversität habilitierte. Im selben Jahr nahm er einen Ruf an das Department of Materials Science and Engineering der University of California, Berkeley, an, wo er 2004 zum Chair der interdisziplinären Nanoscale Science and Engineering Graduate Group ernannt wurde. Während seiner Zeit in Berkeley verbrachte er auch je ein Forschungssemester als ’visiting professor’ an der Tohoku University in Sendai, sowie der Kyoto University in Japan. Prof. Weber war Gründungspräsident des Berkeley Chapters der Alexander von Humboldt Association of America (AvHAA) und von 2001-2003 Präsident der AvHAA. Seit 2003 ist er Gründungspräsident der German Scholars Organization (GSO). Im Juli 2008 wurde er als Direktor in das SEMI International Board of Directors berufen, dem er bis 2014 angehörte. Von 2012-2016 war er Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Erneuerbare Energien der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Von 2013 bis 2016 war er Gründungspräsident des Bundesverband Energiespeicher (BVES), Berlin, und anschließend Ehrenpräsident des BVES. Von 2015 bis 2017 war er Präsident der ’European Association of Renewable Energy Research Centers’ EUREC. 1994 erhielt Prof. Weber den Alexander von Humboldt Forschungspreis. 2002 wurde er zum Fellow der American Physical Society ernannt. Die Electrochemical Society ECS, San Francisco zeichnete Prof. Weber im Juni 2009 mit dem Electronics and Photonics Division Award aus. Im Oktober 2009 wurde er zum Ehrenmitglied des Ioffe Physical-Technical Institute of the Russian Academy of Sciences, St. Petersburg gewählt. Prof. Weber wurde 2006 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen, Seit April 2010 ist er Mitglied von acatech–der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, Berlin. Im Juni 2013 wurde Prof. Weber mit dem Einstein Award der Solarworld ausgezeichnet. Im Januar 2014 nahm er in Abu Dhabi für sein Institut den hochdotierten Zayed Future Energy Prize aus den Händen des Kronprinzen der Vereinigten Arabischen Emirate entgegen. Im September 2015 wurde er von der Friedrich Naumann Stiftung mit dem Walter-Scheel Preis ausgezeichnet. Im Juni 2016 wurde ihm der Rudolf Jäckel Preis der Deutschen Vakuumgesellschaft DVG verliehen. Prof. Weber ist Mitglied von Aufsichtsräten und beratenden Gremien von Firmen und Regierungen auf dem Feld der erneuerbaren Energien und der Transformation unseres Energiesystems in Richtung 100% Erneuerbarer Energien.


Prof. Dr. Eicke Weber is Vice President of the International Solar Energy Society ISES and provisional President of the European Solar Manufacturer Councils ESMC. In 2017/18 he was Director/CEO of the Berkeley Education Alliance for Research in Singapore (BEARS). From 2006 to 2017 he headed the Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE in Freiburg, and held the Chair of Physics / Solar Energy at the Faculty of Mathematics and Physics and the Faculty of Engineering at the University of Freiburg. As a materials researcher, Prof. Weber mainly deals with defects in silicon and compound semiconductors such as GaAs, SiC and GaN, especially as a material for solar cells. He continued his physics studies, which he completed with a doctorate in Cologne in 1976, with research stays in the USA and Sweden, after which he habilitated at his home university in 1983. In the same year, he accepted an appointment to the Department of Materials Science and Engineering at the University of California, Berkeley, where he was appointed Chair of the interdisciplinary Nanoscale Science and Engineering Graduate Group in 2004. During his time at Berkeley, he also spent one research semester each as a visiting professor at Tohoku University in Sendai and Kyoto University in Japan. Prof. Weber was founding president of the Berkeley Chapter of the Alexander von Humboldt Association of America (AvHAA) and president of the AvHAA from 2001-2003. He has been founding president of the German Scholars Organization (GSO) since 2003. In July 2008 he was appointed Director of the SEMI International Board of Directors, to which he belonged until 2014. From 2012-2016 he was Managing Director of the Center for Renewable Energies at the University of Freiburg. From 2013 to 2016, he was founding president of the Bundesverband Energiespeicher (BVES), Berlin, and subsequently honorary president of BVES. From 2015 to 2017 he was President of the European Association of Renewable Energy Research Centers EUREC. In 1994 Prof. Weber was awarded the Alexander von Humboldt Research Prize. In 2002 he was appointed Fellow of the American Physical Society. The Electrochemical Society ECS, San Francisco awarded Prof. Weber the Electronics and Photonics Division Award in June 2009. In October 2009 he was elected honorary member of the Ioffe Physical-Technical Institute of the Russian Academy of Sciences, St. Petersburg. Prof. Weber was awarded the Bundesverdienstkreuz am Bande in 2006 and has been a member of acatech-der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, Berlin, since April 2010. In June 2013 Prof. Weber was awarded the Einstein Award of Solarworld. In January 2014, he accepted the highly endowed Zayed Future Energy Prize from the hands of the Crown Prince of the United Arab Emirates in Abu Dhabi on behalf of his institute. In September 2015 he was awarded the Walter Scheel Prize by the Friedrich Naumann Foundation. In June 2016 he was awarded the Rudolf Jäckel Prize of the German Vacuum Society DVG. Prof. Weber is a member of supervisory boards and advisory bodies of companies and governments in the field of renewable energies and the transformation of our energy system towards 100% renewable energies.

Gesa Ziemer (Prof. Dr. phil.) ist Professorin für Kulturtheorie und Kulturpraxis und Vizepräsidentin für Forschung an der HafenCity Universität Hamburg. Sie leitet das CityScienceLab, eine Kooperation mit dem MIT Media Lab (Cambridge, MA, USA), das sich mit der Zukunft der Städte beschäftigt (mit Schwerpunkt Digitalisierung). Derzeit baut sie das United Nations Technology Lab Germany (UNTIL) auf. Sie ist Stipendiatin der Humboldt Foundation (Feodor-Lynen-Programm) an der Harvard Kennedy School, Cambridge, MA, USA. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: die digitale Stadt, neue Formen der Zusammenarbeit, urbanes öffentliches Leben und künstlerische Forschung. Sie ist Gastdozentin an der Hochschule für Kunst und Design Luzern in der Schweiz.


Gesa Ziemer (Prof. Dr. phil.) is Professor of Cultural Theory and Cultural Practice and Vice President for Research at HafenCity University Hamburg. She heads the CityScienceLab, a cooperation with the MIT Media Lab (Cambridge, MA, USA), which deals with the future of cities (with a focus on digitization). She is currently setting up the United Nations Technology Lab Germany (UNTIL). She is a fellow of the Humboldt Foundation (Feodor Lynen Program) at the Harvard Kennedy School, Cambridge, MA, USA. Her research focuses on the digital city, new forms of collaboration, urban public life and artistic research. She is a guest lecturer at the Lucerne School of Art and Design in Switzerland.

Andreas Moring ist Professor für Digital Management an der International School of Management ISM in Hamburg. Seine Schwerpunkte sind Digitale Geschäftsmodelle, Innovationsmanagement und – natürlich – Künstliche Intelligenz.

Andreas Moring ist seit rund zwei Jahrzehnten in digitalen Medien zu Hause. Er arbeitete u.a. bei Axel Springer (Bild Zeitung, der Welt und dem Hamburger Abendblatt) und entwickelte für verschiedene Medien digitale Services, Produkte und Business Development Strategien. Seine Arbeiten und Entwicklungen wurden mit verschiedenen Preisen und Awards ausgezeichnet.

Seit 2010 ist Andreas Moring als Unternehmer in der Softwareentwicklung und im Digital Publishing aktiv. Er hat mehrere Bücher und Studien zu den Themen Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Innovation, Change und Technologie veröffentlicht. Seit 2014 ist Andreas Moring zusätzlich Professor für Innovation und Digital Business und lehrt und forscht an der International School of Management ISM in Hamburg. Aktuell entwickelt der KI Experte mit einem Team ein neues Medienformat, das unter anderem auch Artificial Storytelling nutzt.


Prof. Dr. Andreas Moring heads the Hamburg campus of the ISM International School of Management. He is Professor of Digital Economy and Innovation with a focus on Artificial Intelligence. His scientific and practical work focuses on the question of how productive and creative cooperation between man and machine must look like in the AI age and how companies must adapt their organization, processes and hierarchies to this end. In the past years, he has advised and supported many companies from various industries in the digital transformation of their business models and has also supported them in projects. In recent years, the focus has been particularly on the real estate industry, previously the financial sector and marketing and media. In 2010 and 2012 Andreas Moring and his partners founded two companies in the IT sector. Before that he worked as a consultant for digitization in Europe and at Axel Springer SE. Andreas Moring studied economics, business administration and history in Hamburg and has lived and worked in Argentina, Norway and Hungary.

Achim Tappe ist Senior Manager für Data Science und künstliche Intelligenz bei der Aurubis AG in Hamburg. Er ist ein „Analytics-Übersetzer“ mit internationaler Erfahrung in digitaler Transformation und Industrie 4.0. Seine Mission ist die Entwicklung digitaler Strategien und deren Umsetzung durch datengetriebenen Produkte & Services, um damit operativen wirtschaftlichen Mehrwert und Kundennutzen zu erzielen.

Herr Tappe erhielt sein Diplom in Chemie von der Technischen Universität Clausthal, und seinen Doktortitel in Raumfahrtwissenschaften von der Chalmers University of Technology in Schweden. Er verbrachte 10 Jahre in den USA als Forscher in der Astrophysik für das NASA Jet Propulsion Laboratory, California Institute of Technology, und Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, sowie als selbstständiger Data Science Berater.

Herr Tappe kehrte 2014 mit seiner Familie nach Deutschland zurück, um Start-Ups und Großunternehmen bei der Realisierung der digitalen Transformation, insbesondere durch den Aufbau von Data Science Teams und die Umsetzung von digitalen Leuchtturmprojekten, zu unterstützen. Derzeit leitet er Data Science Projekte und agile Teams, die sich den Herausforderungen des digitalen Wandels mit KI und datengetriebenen Entscheidungen stellen.


Achim Tappe is Senior Manager for Data Science and Artificial Intelligence at Aurubis AG in Hamburg. He is an "Analytics translator" with international experience in digital transformation and Industry 4.0. His mission is the development of digital strategies and their implementation through data-driven products & services in order to achieve operational economic added value and customer benefit.

Mr. Tappe received his diploma in chemistry from Clausthal University of Technology, and his doctorate in space science from Chalmers University of Technology in Sweden. He spent 10 years in the United States as a researcher in astrophysics for the NASA Jet Propulsion Laboratory, California Institute of Technology, and Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, and as a freelance data science consultant.

Mr. Tappe returned to Germany with his family in 2014 to support start-ups and large companies in realizing the digital transformation, in particular by setting up data science teams and implementing digital lighthouse projects. He is currently leading data science projects and agile teams that face the challenges of digital change with AI and data-driven decisions.

Steffen Maas ist Gründer und Geschäftsführer von Ginkgo Analytics, einem auf Data Science spezialisierten Spin-Off einer Managementberatung. Die Mission von Ginkgo Analytics ist es, Unternehmen in datengetriebene und KI-gestützte Unternehmen zu transformieren. Die KI-Experten von Ginkgo Analytics setzen Prototypen und produktive Lösungen auf Basis von Open Source und kommerziellen Lösungen um, und beraten und schulen Unternehmen in der Anwendung von KI. Als Mitglied des KI Bundesverbands, Hamburg@Work und als Keynote Speaker und Mentor gibt Steffen sein Wissen über KI gern an Unternehmen, Wissenschaft und die Gesellschaft weiter.


Steffen Maas is the founder and managing director of Ginkgo Analytics, a spin-off of a management consultancy specializing in data science. Ginkgo Analytics' mission is to transform companies into data-driven and AI-powered companies. The AI experts at Ginkgo Analytics implement prototypes and productive solutions based on open source and commercial solutions, and advise and train companies in the use of AI. As a member of the KI Bundesverband, Hamburg@Work and as a keynote speaker and mentor, Steffen is happy to pass on his knowledge of AI to companies, science and society.

Dr. Vanessa Just arbeitet als Geschäftsführerin der wtsAI an der Weiterentwicklung von Anwendungsszenarien für KI im Steuerbereich. Des Weiteren ist sie an der Dualen Hochschule für die Fächer Controlling und Unternehmensführung und als aktives Mitglied im KI Bundesverband tätig. Ihr akademischer Hintergrund liegt im Wirtschaftsingenieurswesen – Maschinenbau, promoviert hat sie zur Automatisierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Ihr persönliches Forschungsinteresse gilt den Themen der Nachhaltigkeit und technologischen Entwicklungen.


Dr. Vanessa Just works as managing director of wtsAI on the further development of application scenarios for AI in the tax area. Furthermore, she works at the Cooperative State University for controlling and corporate management and as an active member of the KI Federal Association. Her academic background is in industrial engineering - mechanical engineering, she received her doctorate for the automation and digitization of business processes. Her personal research interest is in the areas of sustainability and technological developments.