China will bis 2030 zur führenden Nation bei Forschung und Anwendung von Artificial Intelligence (AI) werden. Dafür investiert China mehr als 150 Milliarden US$, um AI in deren Unternehmen, Verwaltung, Universitäten und schulischen Einrichtungen zu bringen.

Die USA haben große digitale Firmen wie Google, Facebook, IBM, Amazon/AWS, Microsoft, Adobe, Nvidia und viele andere, die Milliarden an US$ jedes Jahr in Forschung und Adaption von Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML) investieren.

Hamburg, Deutschland und Europa geraten dadurch ins Hintertreffen. Es gilt, die Entwicklungen in China und den USA als Inspiration zu begreifen und mit europäischem Know How zu verbinden.

Europäische Unternehmen können über die verstärkte Kollaboration und Zusammenarbeit, einem intensiven Austausch von Erfahrungen, der gezielten Bündelung von Knowhow aus Firmen und Wissenschaft sowie gemeinsam betriebenen Weiterentwicklungen wettbewerbsfähig bleiben.

“AI ist eine Schlüsseltechnologie in allen technischen Disziplinen, die wir an der Technischen Universität Hamburg schon hervorragend anwenden und weiterentwickeln. Die Zusammenführung der einzelnen Experten, der Austausch über entwickelte Lösungen ist notwendig, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen.”

Prof. Dr.-Ing. Andreas Timm-Giel

Präsident TUHH, Leiter des Instituts für Kommunikationsnetze

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen bieten heute Möglichkeiten, die vor 5-10 Jahren noch nicht vorstellbar waren. Durch exponentielles Wachstum der Cloud Computing Power und der verfügbaren Daten, Edge Computing und Standard Open Source Software Tools sowie mehr und mehr Standardlösungen ist die Anwendung von KI heute zugänglicher als jemals zuvor.

Für die Menschheitsgeschichte ergibt sich daraus einmalig die Chance, sehr schnell gewaltige Entwicklungsschritte nach vorne zu machen. Dazu gilt es, die Chancen zu erkennen, KI zum Bestandteil der Firmenstrategie zu machen und diese Technologien konstant zu implementieren und kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Dafür ist es entscheidend, verantwortungsbewusst und nachhaltig nach vorne zu schauen und von vornherein wichtige Themen wie Ethik, Sicherheit, Datenschutz und Gleichberechtigung auf der Basis Europäischer Normen einzubeziehen, ohne sich dabei in Diskussionen über Gefahren durch KI und Automatisierung zu verlieren.

“Hamburgs Wirtschaft war schon immer ganz vorn dabei, die technischen Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Verfahren und Produkte zu nutzen. Das gilt auch heute wieder. Insbesondere in den Bereichen Aviation, Life Science, Erneuerbare Energien, Maritime Wirtschaft und Logistik wird Künstliche Intelligenz schon bald die gesamte Produktion verändern. In Hamburg baut Zukunft auf Tradition.”

Dr. Rolf Strittmatter

Hamburg Invest

Neueste Blog-Beiträge und Neuigkeiten.

Mit Künstlicher Intelligenz das Wissen der Chefärzte konservieren
Das Jahrzehnt der künstlichen Intelligenz

Wir sind bereits mitten im Jahrzehnt der Künstlichen Intelligenz (KI). Trotzdem wird diese unaufhaltbare technologische Errungenschaft oft mit Skepsis angesehen und diskutiert. Ist diese Entwicklung wirklich so anders, als die Innovationen der letzten 50 Jahre, die aus unserem aktuellen Leben und der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken sind? Warum es, insbesondere…

Mehr Lesen
Matthias Steffen
Mit Künstlicher Intelligenz das Wissen der Chefärzte konservieren

Matthias Steffen, FUSE-AI: „Hätten wir in Deutschland doch mehr kluge Investoren und nicht nur die, die in Pizzadienste investieren!“ Matthias Steffen, FUSE-AI | Foto: Matthias Steffen Matthias Steffen: „Hätten wir in Deutschland doch mehr kluge Investoren und nicht nur die, die in Pizzadienste investieren!“ Matthias Steffen berät Unternehmen aus der…

Mehr Lesen
Prof. Dr. Sascha Spoun
Der Umgang mit lernenden Maschinensystemen und Künstlicher Intelligenz ist eine wichtige Bildungsaufgabe

Prof. Dr. Sascha Spoun | Foto: Leuphana Prof. Dr. Sascha Spoun: „Die Künstliche Intelligenz fordert die Universität auf andere Weise heraus, als man im ersten Moment denken würde. Es kommt nämlich darauf an, die Kombination von menschlicher Intelligenz mit lernenden Maschinen näher zu betrachten.“ Sascha Spoun ist seit 2006 Präsident…

Mehr Lesen