Montag, 29. August – 3. September, 2022


Add to Calendar Anmeldung

 

Zwischen dem 29. August und dem 3. September werden auch dieses Jahr an unterschiedlichen Standorten und in virtuellen Streams spannende Sessions zum Thema Künstliche Intelligenz angeboten. Mit der fAIstival.hamburg-Woche möchten wir für das Thema künstliche Intelligenz begeistern und Hamburg als starken Standort dieses Zukunftsthemas positionieren. Hierfür haben sich verschiedene Organisationen zusammengeschlossen, die jede für sich das Thema vorantreiben. Sie bündeln jetzt ihr Wissen und möchten den Teilnehmer*innen die Möglichkeit zum Austausch und zur Weiterbildung geben.

Partner der fAIstival.hamburg-Woche

Die KI Festival-Woche setzen wir in Kooperation mit der OTTO Group, ARIC, ahoi digital, Exponential Innovation Institute, IT Executive Club und ThIS! um.

Exii LogoTHIS Logo

AI.HAMBURG Programm

Sustainability is international/ Nachhaltigkeit ist international

Am 31. August möchten AI.HAMBURG, AI.STARTUP.HUB, German Entrepreneurship und KI-Bundesverband zeigen, wie sich KI global beim Thema Nachhaltigkeit einsetzen lässt und wie jungen Unternehmen auf ihrem Weg in die Internationalität geholfen werden kann.

Agenda

Zeit Thema
11:00-12:00 “KI-Governance – von Prinzipien in die Praxis” 

Die ehemalige Diplomatin und KI-Expertin Julia Reinhardt stellt das Projekt “KI-Governance – von Prinzipien in die Praxis” vor, das von der Mercator Stiftung finanziert und am AI Campus Berlin realisiert werden wird.

Als Brückenbauerin an der Schnittstelle zwischen KI-Unternehmen, Staat, Zivilgesellschaft und Wissenschaft möchte Julia Reinhardt dazu beitragen, dass die notwendigen Regulierungsvorhaben der europäischen KI-Entwicklung auch in der Praxis umsetzbar sind und keine Papiertiger werden.

Julia Reinhardt ist Expertin für Regulierung von Künstlicher Intelligenz und Datenschutzfragen. Von 2002 bis 2015 war sie deutsche Diplomatin mit Stationen u.a. in Rom, Berlin und San Francisco, wo sie an den ersten Entwürfen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung mitarbeitete. Seitdem hat sie kleine und mittlere Unternehmen zu Fragen der KI, Technologiepolitik und des Datenschutzes beraten. Als Mozilla Fellow in Residence untersuchte sie die Möglichkeiten und Grenzen europäischer Ansätze hin zu vertrauenswürdiger künstlicher Intelligenz im Silicon Valley.

15:00–16:00 AI.STARTUP.HUB – Sustainable Startups from Hamburg to the World
Making AI Work for Sustainability
Im Rahmen der “Transatlantic Innovation Week 2022” legten AI.HAMBURG und der AI.STARTUP.HUB den Fokus auf nachhaltige KI und darauf, welche Lösungen uns schon heute helfen. Drei Startups aus dem KI-Ökosystem in Norddeutschland präsentierten ihre KI-Anwendungsfälle und zeigten, wie ihre Lösungen zu einer nachhaltigeren Zukunft in Deutschland, den USA und schließlich weltweit beitragen. Daniel Luecht von Nash Renewables, Mirko Schedlbauer von appanion, Friedrich Ranzau von food21 zeigten drei unterschiedliche Wege zu nachhaltigem wirtschaften mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und spannten dabei den Bogen von Energie über Logistik hin zur Verhinderung von Lebensmittelverschwendung. Moderiert von Gunnar Brune und unterstützt von Steven Montero vom amerikanischen Konsulat in Hamburg und Petra Vorsteher von AI.HAMBURG/ AI.STARTUP.HUB.
Der KI Leuchtturm für Norddeutschland
Der AI.STARTUP.HUB Hamburg fördert das erfolgreiche Wachstum von KI-Startups in Norddeutschland durch die Kombination von unternehmerischer Erfahrung und technischer Expertise. Unterstützt durch das gesamte KI-Ökosystem im Norden, das führende Startup- und KI-Akteure mit Wirtschaft, Bildung und Forschung verbindet. Ziel ist es, KI-Startup-Gründer von der Skalierung ihres Unternehmens bis hin zur Schaffung neuer globaler KI-Player zu unterstützen!
16:00-17:00 Startups aus dem KI-Bundesverband
17:00-18:00 Startups von German Entrepeneurship
19:00-20:30

AI.HAMBURG Gründer Ragnar Kruse spricht mit Prof. Dr. Eicke Weber, Co-Vorsitzender des European Solar Manufacturing Council (ESMC).

Professor Eicke Weber, gehört zu den wenigen deutschen Wissenschaftlern, die nach jahrzehntelanger Tätigkeit im Ausland nach Deutschland zurückgekehrt sind. Zugleich ist er ein weltweiter anerkannter Experte für die Erforschung von Silizium und anderen Halbleitern, die neben der Chip-Herstellung zunehmend auch für die Produktion von Solarzellen verwendet werden. Mit seinem Lebensthema beschäftigte sich Weber bereits während des Physik-Studiums an der Universität Köln, wo er 1973 die Diplomprüfung ablegte und drei Jahre später promovierte.

Professor Weber: “Das Ziel meiner heutigen Forschung und meiner beruflichen Tätigkeit ist es, einen Beitrag zur raschen Umstellung unseres globalen Energiesystems auf Nachhaltigkeit zu leisten, die auf der effizienten Nutzung von endlich 100 % erneuerbarer Energie beruht. Diese Umstellung ist nicht nur dringend notwendig, um uns vor den schrecklichen Folgen des Klimawandels zu bewahren, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht das Richtige, um der Welt eine unerschöpfliche und kostengünstige Energieversorgung aus Sonne, Wind und anderen erneuerbaren Energien zu sichern. Ich erwarte, dass unsere Forschungsergebnisse in Berkeley, am ISE Freiburg und jetzt in Singapur dazu beitragen, eine kostengünstige und zuverlässige Versorgung mit erneuerbaren Energien zu erreichen. Mit meinem Engagement im öffentlichen Sektor versuche ich, ein Gegengewicht zu den starken und gut ausgestatteten Kräften der Interessenvertreter des alten Systems zu schaffen, die die Kernenergie und die weitere Nutzung fossiler Energien bevorzugen – es stehen Milliarden von Dollar auf dem Spiel, daher sind diese Kräfte stark und fleißig!”

Im Anschluss an das Gespräch steht Professor Weber in einer  30 minütigen Networking Session für direkte Fragen zur Verfügung.

Anmeldung


Abonnieren Sie unseren Newsletter für zukünftige Event Updates.